Hornussen

In Zuchwil wies der Jüngste alle in die Schranken

Der Jüngste in Hochform: Binggeli Silvan beim Schlagen.

Der Jüngste in Hochform: Binggeli Silvan beim Schlagen.

Die Hornussen-Teams von Gerlafingen-Zielebach A, Recherswil – Kriegstetten A und Zuchwil A kassieren alle eine Nummer.

Gerlafingen Zielebach A gegen Krauchthal Hub A

Gerlafingen-Zielebach A empfing am Sonntag zur 7. Runde den Aufsteiger aus Krauchthal. Pünktlich auf den Mittag begann es zu regnen, nach gegenseitiger Absprache startete das Spiel mit einer Stunde Verspätung um 14.00Uhr.

Die Schlagleistungen liessen sehr zu wünschen übrig, es wurden beidseits etliche Fehlstreiche notiert. Beim Heimteam fand ein schneller Nouss die Lücke bei der Marke 01. Somit ging das Spiel mit 0 zu 1 mit einer ärgerlichen Niederlage bei Dauerregen verloren.

Endresultat: Gerlafingen-Zielebach A 1Nr. 1124 Krauchthal-Hub A 0Nr. 932

Beste Einzelschläger: Pärli André 72, Richard Michel 71, Beer Marco 70 (alle Gerlafingen-Zielebach A)

Wäseli A gegen Recherswil Kriegstetten A

Die Recherswiler spielten am Samstag auswärts bei Wäseli A. Bei leicht bewölktem Wetter und einem lauen Wind setzte der Gastgeber die Solothurner schon im ersten Durchgang gehörig unter Druck. Mit einem sehr guten Umgang erzielte er 747Punkte, was ein Durchschnitt von 20.75Punkten pro Streich bedeutete. Die Recherswiler kamen nicht ganz an diese Leistung heran, da sich bei ihnen wenige Fehlstreiche einschlichen.

Sie waren aber mit ihren 714 zufrieden, da der Rückstand auf den Rekordmeister nicht zu gross war. Im zweiten Durchgang war der Himmel wolkenlos und die Sichtverhältnisse erschwert. Beim dreizehnten Schläger von Wäseli fand ein Hornuss den Weg durch das ganze Ries, ohne dass ihn jemand erspähen konnte.

So mussten die Wasserämter nach 24 Meisterschaftsspielen ohne Nummero wieder einen Hornuss unabgetan im Ries aufheben. Wäseli erzielte in diesem Durchgang eine praktisch  identische Leistung wie schon vorher. Der Gast konnte sich punktemässig auch nicht mehr verbessern. Er baute sogar ein wenig ab.

Endresultat: Wäseli A 0 Nr. 1492 zu Recherswil-Kriegstetten A 1 Nr. 1414

Beste Einzelschläger: Nyffenegger Andre 94P. vor Widmer Thomas 90P. und Boss Jürg 90P. (alle Wäseli A)

Zuchwil A gegen Heimiswil-Berg A

In Zuchwil war am Samstag Heimiswil-Berg A zu Gast. Die Heimiswiler lagen vor dem Spiel, mit nur zwei Verlustpunkten, drei Plätze vor dem Gastgeber in der Zwischenrangliste. Um an der Spitze dranbleiben zu können, mussten die Solothurner einen Sieg und somit vier Punkte erspielen.

Der Start gelang den Zuchwilern nach Wunsch. Sie spielte nicht ganz ohne Fehlstreiche, aber 632 Punkte war eine gute Vorlage. Auch die Gäste starteten solid in ihren ersten Umgang und lagen nach Halbzeit mit nur 28 Zählern zurück. Im zweiten Umgang waren bei den Solothurnern nicht ganz so viele Treffer zu verbuchen wie im ersten, aber es war immer noch sehr solide.

Die Heimiswiler konnten alle Hornusse abfangen und beendeten ihre Riesarbeit mit 0 Nummero. Nach dem letzten Wechsel war das Spiel rasch entschieden. Schon den dritten Streich der Heimiswiler sahen die Zuchwiler nicht und er musste gut geschrieben werden. Punktemässig kamen die Gäste nicht mehr an die Solothurner heran. Sie gewannen aber dank der besseren Riesarbeit und behaupten sich weiter an der Spitze.

Auffallend war die Leistung des 17 jährigen Binggeli Silvan. Letztes Jahr war er noch Nachwuchsspieler bei Zuchwil. Am vergangenen Samstag wurde er zum ersten Mal Tagessieger in einer NLA-Partie und holte 30 Rangpunkte in der obersten Liga.

Endresultat: Zuchwil A 1/1292  Heimiswil-Berg A 0/ 1172

Beste Einzelschläger: Binggeli Silvan 84P. vor Lehmann Benjamin 82P. und Freudiger Daniel 81P. (alle Zuchwil A)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1