Tennis
In Oberentfelden verteidigt Mischa Lanz seinen Titel und gewinnt im Doppel

Mischa Lanz und Oberentfelden – das passt. Im letzten Jahr hat der 17-jährige Hägendörfer dort seinen allerersten ITF-Titel bei den Junioren gewinnen können. In diesem Jahr hat er nun nachgedoppelt.

Fabio Baranzini (Text und Foto)
Merken
Drucken
Teilen
Mischa Lanz erhielt nach seinem Doppelsieg bei der Swiss Junior Trophy eine Wildcard für das Profiturnier in Oberentfelden.

Mischa Lanz erhielt nach seinem Doppelsieg bei der Swiss Junior Trophy eine Wildcard für das Profiturnier in Oberentfelden.

Fabio Baranzini

Letzte Woche triumphierte Lanz an der Swiss Junior Trophy sowohl im Einzel als auch im Doppel. In der Einzelkonkurrenz, wo Lanz als Nummer zwei der Setzliste gestartet war, hatte er bei seinen ersten Auftritten zu kämpfen. In den ersten drei Matches musste er jedes Mal über die volle Distanz. Während er im Achtel- und Viertelfinal am Ende trotzdem sicher gewinnen konnte, wurde es im Halbfinal gegen Jonas Schär enger.

In der Neuauflage des Finals der Junioren-Schweizer-Meisterschaft von vor drei Wochen konnte sich Lanz für die damals knappe Niederlage revanchieren. Nach zwei ausgeglichenen Sätzen war Lanz im dritten Durchgang der offensivere Spieler und gewann die Partie verdientermassen mit 7:5, 5:7, 6:2. Im Endspiel wartete dann der nominell stärkste Gegner, der Franzose Arthur Bouquier. Gegen die Nummer eins des Turniers konnte Lanz dann aber den klarsten Sieg feiern. 6:2, 6:4 lautete das Verdikt am Ende, womit Mischa Lanz die erfolgreiche Titelverteidigung gelang. Zuvor hatte er an der Seite von Yannik Steinegger bereits den Titel im Doppel gewinnen können.

Im Hauptfeld bei den Profis

Nach der erfolgreichen Woche mit seinen beiden Titeln wird Mischa Lanz diese Woche erneut in Oberentfelden auflaufen. Er erhielt eine Wild Card für das Hauptfeld des mit 25 000 Dollar dotierten Profiturniers, wo er die Chance hat, sich seinen ersten ATP-Punkt zu erkämpfen. Mischa Lanz trifft heute in der ersten Runde auf den Franzosen Albano Olivetti.