EHC Olten

Im Duell der Fakten steht es 23:19 zugunsten des EHC Olten

Im ersten Derby der Saison feiern Cédric Schneuwly, Ueli Huber und Marc Grieder das 1:0, am Ende gewann Olten mit 3:1

Im ersten Derby der Saison feiern Cédric Schneuwly, Ueli Huber und Marc Grieder das 1:0, am Ende gewann Olten mit 3:1

Zum zweiten Derby der laufenden Meisterschaft: Acht statistische Fakten über die 42 Duelle der letzten acht Saisons zwischen dem EHCO Olten und dem SC Langenthal.

  • Olten führt im Direktvergleich: Insgesamt 42-mal trafen der EHC Olten und der SC Langenthal in den letzten acht Saisons aufeinander. Der EHCO konnte deren 23 Duelle für sich entscheiden, 19-mal gingen die Langenthaler als Sieger vom Feld. Von den 21 Begegnungen im Oltner Kleinholz gewann das Heimteam 13. Die Dreitannenstädter feierten zudem zehn Auswärtssiege im Schoren.
  • 13 Tore waren das Maximum: Das torreichste Derby der letzten acht Saisons war der 11:2-Kantersieg des EHC Olten am 9. Januar 2014 vor dem eigenen Anhang. Zehn Tore fielen jeweils am 3. Oktober 2009 beim 8:2 für Olten, am 27. Dezember 2009 (7:3 für Olten) sowie am 27. Dezember 2011, als der SC Langenthal daheim mit 8:2 gewann.
  • Im Schnitt 4174 Zuschauer: Insgesamt 175 301 Zuschauer waren bei den 42 Derbys im Stadion dabei. Das sind pro Partie im Schnitt 4174 Zuschauer. Im Kleinholz waren durchschnittlich 4650 Fans vor Ort, im Schoren kamen knapp 3697 Zuschauer ans Derby. Rekord mit 6500 Zuschauern ist das Spiel vom 27. Dezember 2009 im Kleinholz, gefolgt von der Partie am 27. Dezember 2014 mit 6030 Besuchern. Nur einmal wurde die 3000er-Marke nicht geknackt: Am 7. Dezember 2010 setzte sich der EHCO auswärts vor nur 2809 Zuschauern mit 5:4 durch.
  • Olten mit dem grösseren Verschleiss: Beim EHCO kams in den letzten Jahren zu mehr Wechseln auf dem Trainerstuhl als bei den Langenthalern. Mit Dan Ratushny, Colin Muller, Kent Ruhnke, Scott Beattie, Dino Stecher, Heikki Leime, Maurizio Mansi sowie Bengt-Ake Gustafsson standen acht verschiedene Coaches bei den Derbys der vergangenen acht Saisons an der Seitenlinie. Bei den Langenthalern waren es deren vier: Kevin Ryan, Heinz Ehlers, Olivier Horak und Jason O’Leary.
  • Dauerläufer Brent Kelly: Langenthals Kanadier Brent Kelly ist der einzige Spieler, der sämtliche 42 Derbys absolviert hat. In der Saison 2009/10 fünf Stück im Dress des EHC Olten, danach wechselte er zusammen mit Jeff Campbell (bei 38 Derbys dabei) die Fronten. Langenthals Stefan Tschannen war bei 36 der 42 Begegnungen dabei, Marc Kämpf bei 35. Auf der Seite des EHC Olten verpassten Remo Hirt und Diego Schwarzenbach nur ein Derby, dahinter folgen Romano Pargätzi mit 39, Remo Meister mit 37 und Philipp Wüst mit 36 Einsätzen.
  • Kelly ist auch der Topskorer: Oltens bester Punktesammler in den Derbys der letzten acht Saisons ist Diego Schwarzenbach, der 8 Tore erzielte und 19 vorbereitete. Am zweitmeisten Punkte sammelte Remo Hirt (7 Tore, 19 Assists). Marco Truttmann (23 Punkte), Justin Feser (20) und Fabian Ganz (19) belegen die weiteren Plätze. Beim SCL ist der Dauerläufer Brent Kelly auch der produktivste Spieler: 18 Tore und 33 Assists hat er auf dem Konto, Stefan Tschannen sammelte 44 Punkte (19 Tore, 24 Assists), die Nummer drei bei den Langenthalern ist Jeff Campbell mit 17 Toren und 24 Vorlagen.
  • Nur ein Shutout: Beim EHC Olten standen in den 42 Derbys vier verschiedene Torhüter zwischen den Pfosten: Am meisten Einsätze hatte Michael Tobler, der 15 Duelle gegen den SC Langenthal bestritt. Matthias Mischler (11 Einsätze), Thomas Kropf (8) und Urban Leimbacher (6) waren die weiteren EHCO-Goalies der vergangenen Jahre. Beim SC Langenthal hiess die Nummer 1 jahrelang Marc Eichmann. So absolvierte er 27 der 42 Partien gegen den EHCO. Nachfolger Marco Mathis ist mittlerweile ebenfalls bereits bei 13 Qualispielen gegen Olten angelangt. 2009 hütete zudem Raffael Walter für zwei Derbys das Tor der Langenthaler. In den acht Jahren gab es übrigens nur ein einziges Shutout. Dieses gelang Michael Tobler am 7. Oktober beim 2:0-Heimsieg.
  • Langenthal ist besser in Form: Obwohl Olten das erste Direktduell der laufenden Saison zum Start der Meisterschaft mit 3:1 für sich entscheiden konnte, liegt Langenthal in der Tabelle vor dem EHCO. Gegen Visp (6:2), die EVZ Academy (7:3) und gegen die Ticino Rockets feierte Langenthal deutliche Siege und kämpften sich auf den vierten Platz vor. In die andere Richtung zeigt die Formkurve des EHCO: Nach dem Derbysieg bezwang Olten zwar auch Visp und La Chaux-de-Fonds knapp, tauchte dann aber zu Hause gegen Rapperswil-Jona (1:3) und zuletzt auswärts beim HC Thurgau (2:3).

Autor

Raphael Wermelinger

Raphael Wermelinger

Meistgesehen

Artboard 1