Das Team steht nun mit unglaublichen elf Siegen aus zwölf Spielen unangefochten an der Tabellenspitze der 2. Liga Gruppe C.

Am Freitagabend gastierten die Grenchner beim Tabellenletzten in Gerlafingen, der Sieg war ein Muss. Grenchen wurde den Erwartungen gerecht, spielte quasi nach dem Motto „Wer hat noch nicht, wer will noch mal?“ (elf verschiedene Torschützen) und fertigte die Gekkos mit 2:23 ab.

Zwei Tage später, am Sonntag, war auch in Grenchen endlich wieder Hockey-Time. Zu Gast kamen die Langnau Stars II, welche letzte Woche schon eine Klatsche gegen Rothenfluh, Grenchens Verfolger, hinnehmen mussten.

Die Grenchner hatten von Beginn weg mehr vom Spiel und zwangen Langnau zu Fehlern. Grenchen tat sich aber schwer, brachte den Ball an Pfosten und Latte, jedoch nicht ins Tor, bis bei Spielhälfte mit dem 3:1 der Bann brach.

Mit viel Spielwitz und überraschenden Spielzügen nahmen die Inliner auch Langnau auseinander, am Ende stand es 11:2. (mgt)