Eiskunstlauf

Huttwiler Schneeflocken gewinnen Skating Cup in Zuchwil

Die Snowflakes aus Huttwil überzeugten mit ihrer Synchronität.Bieri

Die Snowflakes aus Huttwil überzeugten mit ihrer Synchronität.Bieri

Wie im Vorjahr starteten die Eiskunstlaufteams in der Eishalle in ihre kurze Saison. Der 18.Synchronized Skating Cup offenbarte grosse Unterschiede bei den Teams. Nicht alle konnten die neuen Pflichtelemente gleich gut in ihre Programme einbauen.

Zum zweiten Mal eröffneten in der Zuchwiler Eishalle die Eiskunstlaufteams ihre kurze Saison mit dem 18.Synchronized Skating-Cup (SYS-Cup). Eine Saison, die für die internationalen Kategorien ISU Junior und ISU Senior mit der Schweizer Meisterschaft, integriert in die Neuchâtel Trophy am kommenden Wochenende, und dem 25. Swiss Cup am 2./3. März in Widnau nur drei nationale Wettkämpfe umfasst. Im Breitensport gibt es gar nur die Starts in Zuchwil und Widnau.

Neue Pflichtelemente mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Für jede Saison bestimmt der Verband die Pflichtelemente neu. Diese weisen verschiedene Schwierigkeitsgrade auf. Das heisst, Jahr für Jahr neue Programme zusammenzustellen. «Wie kommt unser Programm bei den Preisgerichten an», lautet so für alle die bange Frage.

Ungarinnen chancenlos bei den Junioren

Bei den Aktiven ISU Senior (ab 18 Jahre) trat nur das Starlight-Team des EC Zürich-Oerlikon an. Die 16 Frauen sind mit ihren 90.96 Punkten international im hinteren Mittelfeld anzusiedeln. Grosse Differenzen gab es bei den ISU Junior (bis 18 Jahre). Burgdorfs Cool Dreams Juniors landeten mit 92.31 Punkten einen klaren Tagessieg. Die United Blades Juniors (La Chaux-de-Fonds/Neuenburg, 60.72) mussten sich mit einem jungen Mann und 15 Frauen um 29.59 Punkte geschlagen geben. Komplett abgefallen sind die Ungarinnen von Zalaegerzeg Jegsportjaert Alapitvany: 33.37 Punkte. Diese Unterschiede basieren auf unausgereiften Programmen, unkoordinierten Ausführungen und zu tiefen Schwierigkeitsgraden.

Snowflakes dominieren über Galax’ice

Die Französinnen aus St. Etienne traten in der Breitensport-Kategorie Mixed-Age an und konnten mithalten. Mit ihren 35.45 Punkten verpassten die Etincelles als Fünfte den dritten Podestplatz der Widnauer Ice Storms (35.73) nur um 0.28 Punkte. Dazwischen schob sich das Team Volcano von Lausanne/Malley (35.61). Die Snowflakes (Huttwil) siegten hingegen deutlich mit 54.98 vor Galax’ice (Moutier, 47.70).

Vier Männer mischten in den 27 Formationen mit

Bei den Juniorinnen Advanced Novice vor dem Schritt zur ISU-Klasse – gesamthaft liefen vier Männer in den 27 Formationen – liess Burgdorf (Cool Dreams Novice Advanced, 35.53) vor Widnau (Ice Spice, 29.00), Zürich-Oerlikon (Starlight Novice A, 26.86) und Basel (Pingus, 26.63) nichts anbrennen. Diese grosse Bandbreite weist auf das sehr heterogene Niveau hin. Trotzdem war Regionalpräsidentin Barbara Kessler (SC Bern) mit ihrer international belegten Regionalmeisterschaft sehr zufrieden. «Tempo und Bewegung machen hier mehr Eindruck als bei den Einzelläuferinnen und -läufern», sagte sie. Zudem sei der Aufwand «wahnsinnig» für nur einen bis zwei Wettkämpfe in der kurzen Saison.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1