Fussball 1. Liga

Hunzikers goldenes Tor: Der zuletzt strauchelnde FC Solothurn gewinnt 1:0 gegen Goldau

Der Solothurner Stürmer Hannes Hunziker (M.) sichert seinem Team den Sieg: Gegen den SC Goldau erzielt er in der 54. Minute den ersten und letzten Treffer des Tages.

Gegen den Tabellenvorletzten SC Goldau erreicht der zuletzt strauchelnde FC Solothurn einen 1:0-Sieg. Dank dem goldenen Treffer von Hannes Hunziker gehen die Gastgeber in einer intensiven Partie zum ersten Mal ohne Gegentor vom Platz.

Hochverdient dank Hunzikers goldenem Tor in der 54. Minute bezwang Solothurn den unbequemen, kämpferischen Tabellenvorletzten Goldau in einer einseitigen, äusserst intensiven Partie. Es war das erste Saisonspiel der Ambassadoren ohne Gegentor.

«Für uns war es ein ganz schwieriger Match nach den zwei Niederlagen; die Mannschaft hat sehr diszipliniert und geduldig gekämpft, ihre Sonnenseite und zu was sie fähig ist, gezeigt», gibt sich Trainer Jürg Widmer erleichtert. Die Schwyzer waren angereist, mit geschickt aufgezogener Abwehrarbeit und einfach ausgeführten Gegenstössen sich so teuer wie möglich zu verkaufen.

Nach dem Gegentor forderten die Besucher mit ihrer Einsatzbereitschaft und Kampfkraft stark heraus. Diese nahmen diese Aufgabenstellung konzentriert und solidarisch an. «Die Goldauer waren bei ihren Kontern brandgefährlich, aber unsere defensive Disziplin funktionierte sehr gut und sie kamen nur zu einer Chance», hält der Teamverantwortliche fest. In der 65. Minute lenkte Bähler Zumbuhls Dreissigmeter-Schuss mit der Hand über die Latte zum zweiten und letzten Gästeeckball.

Mit Temposteigerung zum Siegtor

Nach Goldaus Ankick begannen die Einheimischen Druck aufzubauen. Sie nahmen das Heft in die Hand. Die Innerschweizer sahen sich vorab mit der Lösung von Defensivaufgaben konfrontiert. Mit ihrem konzentrierten Abwehrverhalten liessen sie jedoch höchstens Eckbälle zu. Die klare Überlegenheit zahlte sich für die Stadionelf resultatmässig (noch) nicht aus.

Dies änderte sich erst nach dem Seitenwechsel. Die Platzherren steigerten Tempo und Rhythmus. Vor allem Riesen machte über die linke Aussenseite gehörig Dampf. In der das Spiel entscheidenden 54. Minute bewies er Übersicht und verlagerte nach rechts zum frei in Position gelaufenen Mast.

Dieser bediente Mathys. Vor Gäste-Hüter Steinegger schraubte sich Hunziker beeindruckend in die Höhe. Mit dem Kopf übernahm er dessen Flanke erfolgreich. Diese Szene unterstrich die Entschlossenheit und mit welcher Energie die Rotweissen ihren sechsen Dreier anstrebten.

Näher am zweiten Treffer

Das Geschehen wurde intensiver und härter. Die Schwyzer investierten zusätzliche Kräfte in die Zweikämpfe, allerdings ohne zu reüssieren. Vielmehr standen die Gastgeber einem zweiten Treffer näher. Zweimal aus vollem Lauf traf Mast zuerst den rechten Pfosten (69.) und später lenkte Steinegger dessen Dirketabnahme mit der Hand die Querlatte (74.).

In kräfteraubenden Infights liessen sich die Solothurner nicht aus der Ruhe bringen. Die Führung blieb ungefährdet. «Diese zwanzig Punkte sind ganz wichtig für uns, darauf lässt sich aufbauen, denn mit vier, fünf Punkten mehr in der Rückrunde sind wir wieder näher an den Aufstiegsspielen dran», blickt Widmer nach vorne.

«Wegweisend ist dieser Sieg; denn wenn wir verloren hätten, wären wir in Abstiegsnähe geraten. Wir mussten mit unserem schmalen Kader bluten und immer am Limit gehen, deshalb ist dieser Sieg so wichtig für unser Projekt», ist Widmer wichtig, die aktuelle Situation nicht zu unterschätzen.

Debütant Castiglione überzeugte

In dieser Konstellation wartete der Aargauer mit einer grossen Überraschung in der Startelf auf. Diese zahlte sich aus. Aus dem gemeinsam mit Concordia Basel geführten U17-Elite-League-Team erhielt der erst am 3. Oktober 17-jährig gewordene, gross gewachsene Samuele Castiglione als Sechser das Vertrauen.

«Er ist ein Beweis für die sehr gute Nachwuchsarbeit und das ganze Konzept. Er spielte auf dieser Position taktisch überzeugend und diszipliniert, für sein junges Alter sehr abgeklärt», zeigt sich Widmer über dessen gelungenen Einstand sehr zufrieden.

Meistgesehen

Artboard 1