Jugendwettkampf
Hubersdorf bleibt bei den Jungen der Krösus

Die Hubersdorfer starteten als Favoriten in den Jugendwettkampf und setzen sich durch. Sie turnten in den Kategorien Unihockeyparcour, Hindernislauf, Weitsprung und Ballwurf mit.

Therese Suter und Daniel Häfliger
Merken
Drucken
Teilen
So sehen Sieger aus: Die Hubersdorfer Jugend wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht.

So sehen Sieger aus: Die Hubersdorfer Jugend wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht.

Therese Sutter

Im Vereinsturnen können die Vereine in verschiedenen Stärkeklassen entweder im ein- oder dreiteiligen Wettkampf an den Start gehen. Der einteilige Wettkampf besteht aus einer Disziplin aus einer Sparte. Im dreiteiligen Wettkampf können drei Wettkampfteile aus verschiedenen Sparten zusammengestellt werden. Der Erstplatzierte in der 1. Stärkeklasse ist gleichzeitig Turnfestsieger.

Als amtierender Turnfestsieger des eidgenössischen Turnfestes in Frauenfeld und Gewinner des Regionalturnfestes Biberist 2011 starteten die Hubersdorfer als klarer Favorit in den Wettkampf – und sie wurden ihrer Rolle gerecht. Mit der Traumnote 29.62 distanzierten die Jugendriegeler in der 1. Stärkeklasse ihre Nachbarn aus Günsberg um mehr als 1.5 Punkte. Den dritten Podestplatz holte sich die Mädchenriege Laupersdorf. Die Stärkeklassen 2 und 3, sowie 4 und 5 wurden aufgrund der geringen Anmeldungen zusammengelegt.

Auch Hägendorf und Teufen siegen

Sieben Solothurner Vereine und die Gäste aus dem appenzellischen Teufen griffen kurz vor Mittag im einteiligen Wettkampf ins Geschehen ein. Mit der Note 9.11 sicherte sich Hägendorf den Kategoriensieg in der Gymnastik, vor Egerkingen und der Damenriege Zuchwil. In der Kategorie Geräteturnen siegte Teufen AR mit 9.23, vor Lohn-Ammannsegg GETU und Zuchwil TV+DR.

Die Vereine des Solothurner Turnverbandes mit Vorführungen in den Sparten Gymnastik, Vereinsgeräteturnen und Team-Aerobic nehmen mit ihrem Wettkampfresultat automatisch an den Kantonalen Meisterschaften im Vereinsturnen teil.

«Pommes Frites gibt's nur, wenn wir siegen» Die Jugendriege Hubersdorf ist in der Königsdisziplin dreiteiliger Vereinswettkampf Turnfestsieger. Wie ist Ihre erste Reaktion? Ruth Stampfli: Es ist genial. Die 59 Kinder haben die Trainingsleistungen umgesetzt und einige haben sie bei diesem Wetter noch getoppt. Was ist das Erfolgsrezept? Wir haben uns intensiv auf die Disziplinen vorbereitet. Die Kinder wissen genau, was sie erwartet. Bei den letzten Disziplinen haben wir alle Kinder eingesetzt, bei den beiden ersten Disziplinen haben wir vor allem jene starten lassen, die auch die zwei zusätzlichen Leichtathletiktrainings besuchten. Hubersdorf ist bei der Jugend das Mass aller Dinge und wurde 2007 sogar eidgenössischer Turnfestsieger. Was macht Hubersdorf anders als andere Vereine? Wir haben ehrgeizige Jugendliche mit einem sehr hohen Trainingsbesuch. Wichtig ist natürlich auch die Unterstützung der Eltern. Zudem können wir etwa den Hindernisparcours auf unserer Trainingsanlage stehen lassen und müssen ihn nicht immer neu aufbauen. Und jetzt wird gefeiert? Natürlich. Wir fahren mit dem öV nach Hause. Im Restaurant Freundschaft gibt es Pommes Frites für alle Kinder auf Kosten des Vereins. Das ist eine zusätzliche Motivationsspritze: Die gibt es nämlich nur, wenn wir gewinnen (lacht).   Ruth Stampfli ist Jugendriegeleiterin des TV Hubersdorf. Zwei ihrer Buben haben ebenfalls mitgemacht. (Fam)  

«Pommes Frites gibt's nur, wenn wir siegen» Die Jugendriege Hubersdorf ist in der Königsdisziplin dreiteiliger Vereinswettkampf Turnfestsieger. Wie ist Ihre erste Reaktion? Ruth Stampfli: Es ist genial. Die 59 Kinder haben die Trainingsleistungen umgesetzt und einige haben sie bei diesem Wetter noch getoppt. Was ist das Erfolgsrezept? Wir haben uns intensiv auf die Disziplinen vorbereitet. Die Kinder wissen genau, was sie erwartet. Bei den letzten Disziplinen haben wir alle Kinder eingesetzt, bei den beiden ersten Disziplinen haben wir vor allem jene starten lassen, die auch die zwei zusätzlichen Leichtathletiktrainings besuchten. Hubersdorf ist bei der Jugend das Mass aller Dinge und wurde 2007 sogar eidgenössischer Turnfestsieger. Was macht Hubersdorf anders als andere Vereine? Wir haben ehrgeizige Jugendliche mit einem sehr hohen Trainingsbesuch. Wichtig ist natürlich auch die Unterstützung der Eltern. Zudem können wir etwa den Hindernisparcours auf unserer Trainingsanlage stehen lassen und müssen ihn nicht immer neu aufbauen. Und jetzt wird gefeiert? Natürlich. Wir fahren mit dem öV nach Hause. Im Restaurant Freundschaft gibt es Pommes Frites für alle Kinder auf Kosten des Vereins. Das ist eine zusätzliche Motivationsspritze: Die gibt es nämlich nur, wenn wir gewinnen (lacht).   Ruth Stampfli ist Jugendriegeleiterin des TV Hubersdorf. Zwei ihrer Buben haben ebenfalls mitgemacht. (Fam)  

Im Vereinsgeräteturnen errang der TV Kaufleute Solothurn zwei Podestplätze. Mit ihrem Schaukelring-Programm und der Note 9.30 sicherten sie sich den Sieg und mit der Gerätekombination landeten sie auf dem dritten Podestplatz. Die zwölf Barrenturner aus Bellach verhinderten dabei den Doppelsieg der Solothurner und holten wie im Vorjahr den zweiten Platz.

Wie auch schon im 2011 war der STV Niederbuchsiten in der Sparte Team-Aerobic das Mass aller Dinge. Sie deklassierten den TV Welschenrohr um fast 0.50 Punkte. Auf dem dritten Rang landete der STV Laupersdorf.

Wettkämpfe verliefen nach Plan

Im 2011 noch auf Rang 2 vermochten die Gymnastikerinnen aus Langendorf nun den Sieg mit ihrer Vorführung auf dem Rasen nach Hause zu holen. In der Badmintonhalle verbesserte der STV Hägendorf das Vorjahresresultat mit einer Bühnengymnastik nicht nur Rang, sondern auch notenmässig. Mit ihren pinkigen Tüll-Jupes und Haarreifen präsentierten sich die Lommiswilerinnen dem Publikum. Wie auch bereits vor Jahresfrist holten sie den dritten Podestrang.

Christian Sutter, Wettkampfleiter Jugend, ist mit dem ersten Turnfest-Wochenende in doppelter Hinsicht mehr als zufrieden. Einerseits verliefen die Wettkämpfe dank der vorbildlichen Disziplin der Betreuer und Jugendlichen sowie dem tollen Engagement der Anlagenchefs und Kampfrichter nach Plan. Andererseits freut ihn als Technischer Leiter des TV Hubersdorf natürlich der Turnfestsieg seiner Jugendriegeler ganz besonders.