Der EHCO kann in den fünf Spielen bis Weihnachten gleich viermal zu Hause antreten. Gleich zum Anfang dieser «Mini-Serie» wartet mit dem EHC Basel aber heute (20 Uhr) eine unangenehme Aufgabe auf die Powermäuse. Basel präsentierte sich zuletzt in ausgezeichneter Form und konnte in den letzten vier Partien immer punkten. Die Stärken beim Team von Trainer Dany Gelinas liegen klar in der Defensive.

Mit NLA-Verteidiger

Mit Martin Höhener figuriert momentan gar ein NLA-Verteidiger in den Reihen der Basler Hintermannschaft. Der SCB-Verteidiger soll bei Basel intensiv Spielpraxis sammeln und dürfte auch heute im Kleinholz zum Einsatz kommen. Bekanntschaft mit der Basler Defensivstärke musste der EHCO bereits im November machen. Beim Gastspiel in der Rheinstadt unterlagen die Oltner 1:3 und bissen sich immer wieder die Zähne an der kompakten Verteidigung aus.

Beste Offensive der Liga

Oltens Angriff darf sich also auf einen echten Belastungstest freuen. Beim 13:0 gegen Sierre konnten sich die EHCO-Stürmer warmschiessen. Auch dank diesem Kantersieg hat Olten nach wie vor mit Abstand die grösste Anzahl geschossener Tore aller NLB-Teams auf dem Konto. Schon 15 verschiedene Spieler haben die Marke von 10 Skorerpunkten erreicht. Auch das ist Spitzenwert in der Liga und ein Beweis dafür, wie ausgeglichen die Powermäuse in ihrer Offensive aufgestellt sind. Starke Verteidigung gegen besten Angriff: Die Fans dürfen sich auf ein spannendes Spiel einstellen.