Strassenhockey
Heimvorteil für den SHC Bettlach

Der Strassenhockeyclub Bettlach kann am Sonntag mit Heimvorteil beginnen. Gegen Belp will der Qualifikations-Vierte zurück ins Halbfinale.

Merken
Drucken
Teilen
Neues Spiel zwischen Bettlach und Belpa.

Neues Spiel zwischen Bettlach und Belpa.

Erst zum zweiten Mal überhaupt startet der SHC Bettlach am kommenden Sonntag um 14 Uhr mit Heimvorteil in eine Viertelfinal-Serie.

Der SHC Bettlach kann auf eine bisher gelungene Spielzeit zurückblicken. Das gesteckte Zwischenziel, die erste Qualifikationsphase unter den ersten vier Plätzen zu beenden, ist der Bettlacher Mannschaft gelungen. Dies hatte zur Folge, dass man die Zwischenrunde gegen die besten drei Mannschaften der Liga bestreiten konnte.

Dort hatte das Team des tschechischen Trainers Lukas Hudecek erwartungsgemäss einen schweren Stand und musste zuletzt sechs Niederlagen in Serie hinnehmen. Immerhin – dem klaren Qualifikationssieger, den Oberwil Rebells, konnte Bettlach bei der Overtime-Heimniederlage überraschenderweise einen verdienten Punkt abknüpfen.

Wer ist besser vorbereitet?

Playoff-Gegner Belpa musste auf Kosten der Bettlacher in die Hoffnungsrunde und holte sich dort souverän das Playoff-Ticket. Vor dem ersten Duell am Sonntag in Bettlach stellt sich nun die Frage, wer denn nun besser vorbereitet ins Viertelfinale starten wird. Profitieren die Solothurner davon, dass sie sich in den letzten Wochen mit der Crème de la Crème des Streethockey-Sports messen konnten, oder haben die Siege in der Hoffnungsrunde Belp neuen Mumm gegeben?

So oder so wird das Viertelfinalduell eine ausgeglichene Angelegenheit sein. Auch in der Qualifikation konnten beide Mannschaften jeweils ihr Heimspiel gewinnen. Belpa gewann gleich zum Saisonauftakt mit 3:0, Bettlach antwortete im Rückspiel eindrücklich und siegte mit 8:1.

Mit dem Heimvorteil als grossen Trumpf möchten die Spieler von Coach Hudecek jetzt zum zweiten Mal überhaupt in das Halbfinale vorstossen. Dies ist den Bettlachern vor zwei Jahren bisher zum ersten und bisher einzigen Mal gelungen.

Grenchen wartet auf Gegner

Während Bettlach um den Halbfinaleinzug kämpft, hat das zweite regionale Team, der SHC Grenchen-Limpachtal, bereits das Ticket für die Halbfinals auf sicher.

Mit einem Overtime-Sieg im letzten Spiel in Sierre erreichte der frischgebackene Cupsieger den zweiten Schlussrang, welcher sie direkt in den Halbfinal brachte. (mgt)