Volleyball NLA
Härtetests für Volley Schönenwerd – drei Auswärtsspiele gegen die Spitzenteams Näfels, Amriswil und Lausanne

Auf die Niederämter warten in der NLA drei Auswärtsspiele gegen die Spitzenteams Näfels, Amriswil und Lausanne.

Raphael Wermelinger
Merken
Drucken
Teilen
Am vergangenen Spieltag kassierte Volley Schönenwerd zu Hause eine empfindliche 0:3-Niederlage gegen Chênois.

Am vergangenen Spieltag kassierte Volley Schönenwerd zu Hause eine empfindliche 0:3-Niederlage gegen Chênois.

Remo Fröhlicher

Zweigeteilt präsentierte sich die NLA der Volleyballer in den letzten Saisons jeweils. Vorne die Spitzenklubs Amriswil, Näfels, Lausanne sowie Schönenwerd, und weit dahinter die restlichen Mitstreiter.

Vor dem Abschluss des ersten Drittels der Qualifikation in der laufenden Meisterschaft präsentieren sich die Kräfteverhältnisse praktisch unverändert: Lausanne ist der Tabellenleader vor Amriswil, Näfels und Schönenwerd. Luzern führt mit vier Punkten Rückstand auf die Niederämter die zweite Ranglistenhälfte an.

Platz unter den besten vier ist kein Selbstläufer

Dass eine Platzierung unter den besten Vier in dieser Saison aber trotzdem kein Selbstläufer ist, musste Schönenwerd am vergangenen Wochenende erfahren. Vor eigenem Anhang unterlagen die Niederämter Chênois Genève, im Vorjahr auf dem sechsten Schlussrang, deutlich mit 0:3 (16:25, 21:25, 28:30).

Eingeplant war bei den Schönenwerdern eigentlich der sechste Sieg in Serie, nachdem sie gegen Bern (3:2), Luzern (3:0), Chênois (3:2), Einsiedeln (3:0) und Jona (3:1) ihre Pflicht erfüllt hatten.

Drei Härtetests innert acht Tagen

Innert acht Tagen stehen für Volley Schönenwerd nun drei richtige Härtetests an. Die nächsten Gegner heissen nämlich Näfels, Amriswil und Lausanne. Und «Schöni» muss dreimal in Folge auswärts ran. Zuerst morgen Samstag in Näfels.

Die Glarner, in den vergangenen Jahren jeweils der Angstgegner der Schönenwerder, mussten in dieser Saison erst einmal als Verlierer vom Feld - beim 0:3 gegen Amriswil.

Auf Volley Amriswil, den Double-Gewinner der vergangenen Saison und aktuellen Tabellenführer nach Verlustpunkten trifft Volley Schönenwerd am Sonntag. Die Thurgauer holten im bisherigen Saisonverlauf fünf souveräne Siege, unterlagen einzig dem Lausanne Université Club mit 1:3.

Zweites Aufeinandertreffen mit den Westschweizern

Mit den Waadtländern bekommt es «Schöni» dann in einer Woche zu tun. Es wird das zweite Aufeinandertreffen mit den Westschweizern in dieser Saison sein. Zum Saisonauftakt unterlagen die Niederämter dem LUC daheim diskussionslos in drei Sätzen.

Die Auswärtsspiele gegen Näfels, Amriswil und Lausanne werden aufzeigen, ob die Schönenwerder, welche in der letzten Saison die Bronzemedaille gewannen, an der Spitze der NLA ein Wörtchen mitreden können oder ob sie ihren Top-4-Platz gegen die aufmüpfigen Klubs der zweiten Ranglistenhälfte verteidigen müssen.