Cross

Harte Wetterbedingungen fordern Läufern alles ab

Sium Zerehannes vom TV Olten deklassierte seine Konkurrenz im Kurzcross.

Sium Zerehannes vom TV Olten deklassierte seine Konkurrenz im Kurzcross.

In Biezwil wüteten Schlamm und Schnee. Die Läuferinnen und Läufer liessen sich davon kaum beirren. Besonders die Einheimischen zeigten sich wetterfest.

Regen, Nebel, Wind, Temperaturen um den Nullgradpunkt, nasser Schnee und jede Menge Schlamm. Gegen all diese Widerlichkeiten hatten die Crossläuferinnen und Crossläufer in Biezwil zu bestehen. Doch die Crosser sind bekanntlich hart im Nehmen. Das zeigte sich bereits bei den ersten Rennen der Jüngsten. Ob dick eingepackt oder mit kurzem Dress, die Nachwuchskräfte liessen sich von den schlechten äusseren Bedingungen den Spass nicht verderben.

In den Nachwuchskategorien waren das TriTeam Oensingen und der TV Welschenrohr wie bereits im Vorjahr das Mass aller Dinge. Vier der elf Entscheidungen fielen zugunsten des TriTeam aus; bei dreien Stand ein Läufer des TV Welschenrohrs zu oberst auf dem Podest. Um an der Dominanz dieser beiden Vereine zu rütteln war schon eine besondere Leistung von Nöten. Eine solche zeigte Tim Bosshardt vom LZ Lostorf. Bei den U14 siegte er im Rennen über drei Kilometer mit einem Vorsprung von mehr als einer halben Minute überlegen. Ebenfalls zu einem überlegenen Sieg kam Max Studer vom TriTeam Oensingen im Rennen der U18. Er nahm dem Rest der Konkurrenz auf einer Distanz von vier Kilometern beinahe anderthalb Minuten ab.

Sieben Goldmedaillen für die Triathleten

Bei den Rennen der Aktiven war es nicht nur das TriTeam, das sich die Siege holte. Zwar sicherte die Starrkircherin Ladina Buss den Oensingern im Kurzcross der Frauen in dominierender Art und Weise eine weitere Goldmedaille, doch damit war die Medaillensammelaktion des TriTeams abgeschlossen. Es resultierten insgesamt sieben Goldmedaillen für die Triathleten.

Der Sieg im Kurzcross der Männer ging an Sium Zerehannes vom TV Olten. Er dominierte seine Konkurrenz vom Start weg und lief mit einem Vorsprung von mehr als vier Minuten auf seinen nächsten Verfolger ein. Der Orientierungsläufer Beat Zimmermann setzte sich im Hauptrennen der Männer über acht Kilometer durch und bescherte so dem Verein Bucheggberger OL auch einen Eintrag auf der Siegerliste.

Trotz der widerlichen Bedingungen fassten sich die Läuferinnen und Läufer ein Herz und zeigten teilweise sehr überzeugende Leistungen. Auch den in der Kälte ausharrenden Zuschauern wurde viel Spektakel und Grund zum Schmunzeln geboten.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1