2.-Liga-Fussball

Härkingen verpasst im Derby gegen Fulenbach die Tabellenspitze

Der SC Fulenbach (in Blau) entschied das Gäuer Derby gegen den FC Härkingen für sich.

Der SC Fulenbach (in Blau) entschied das Gäuer Derby gegen den FC Härkingen für sich.

Fulenbach siegt im Derby gegen den FC Härkingen mit 2:1 und schliesst damit zur Spitzengruppe auf. Das entscheidende Tor fiel in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit.

Für das Heimteam aus Härkingen ging es im Duell gegen den Gemeindenachbarn aus Fulenbach um nichts Geringeres als den ersten Tabellenrang. Dank eines Ausrutschers der Biberister gegen Bellach und der besseren Strafpunktebilanz hätten die Gäuer durch einen Sieg mit maximal einer gelben Karte die Tabellenspitze erklimmen können. Aber auch für die Gäste aus dem Bezirk Olten ging es nicht um wenig: Man wollte nämlich den Anschluss an die Spitzengruppe und somit auch die Aufstiegschance wahren. Bei solch einem Derby und der 362 Zuschauer zählenden Kulisse dürfte ohnehin kaum ein Spieler eine Motivationsspritze gebraucht haben.

Dass diese Umstände jedoch auch zu Nervosität führen können, zeigte Kilian Näf. Bereits nach zwanzig Sekunden verlor er den Ball im Aufbau zum zweiten Mal an Flügelspieler Spielmann, Affentranger schloss ab und Bättig parierte. Eine Zeigerumdrehung später ging erneut ein Raunen durch die Zuschauermenge, als Stechers Schuss auf der anderen Spielfeldseite nur knapp über die Latte zischte. Im selben Tempo wurde mit etlichen Torchancen und vielen fair geführten, harten Zweikämpfen weitergespielt. Fulenbach schien in der Startphase etwas stilsicherer, während sich beim Heimteamteam doch der eine oder andere Technikfehler einschlich. Trotzdem waren es die Grün-Weissen, welche zuerst jubeln durften. Oumarays Hereingabe jagte Lukas Oeggerli ins rechte hohe Eck zur unhaltbaren Führung. Dieses Tor tat Härkingen sichtlich gut, reissten sie doch bis zur Pause das Spieldiktat etwas an sich.

Tore aus dem Nichts

Auch im Anschluss war man zu sagen verleitet: Trotzdem. Denn kurz vor der Pause folgte inmitten der Phase, in der Härkingen die Oberhand innehatte, durch die individuelle Klasse der SCF-Spieler die Kehrtwende. Zuerst pflückte Fabian Wyss einen Ball an der Sechzehnerlinie mit der Brust hinunter, legte ihn sich einmal vor und schoss ins untere Eck zum Ausgleich ein. Als Simon Affentranger bereits in der Nachspielzeit einen Gegner mittels Täuschung aussteigen liess und aus ähnlicher Position wuchtig zum 1:2 einschoss, wurde bei den Fulenbachern bereits eminent gejubelt. «Unsere beiden Tore kamen ein wenig aus dem Nichts», nahm auch Fulenbach-Trainer Martin Hert zur Kenntnis.

Individuelle Klasse entschied

In der zweiten Hälfte trat Fulenbach besser auf und hatte die Partie mehrheitlich im Griff. Härkingen hatte noch eine Grosschance nach einem Geschoss von Oumaray, welches Mischa Ehrenbolger parierte. Mehr zu tun hatte auf der anderen Seite FCH-Hüter Marco Bättig, welcher gegen Fabian Wyss seine Reflexe zeigte, sich im Duell mit Spielmann stark verbiegen musste und gegen Joker Jäggi zum Schluss gleich drei Mal gefordert wurde.

Entscheidend waren jedoch in dieser Partie, da sind sich die beiden Trainer einig, die SCF-Einzelspieler und deren Aktionen zu den Fulenbacher Toren. «Aber auch für diesen schönen Sieg gibt es nicht mehr als drei Punkte», relativierte Hert und auch Härkingens Trainer Bruno Büttiker meinte: «Das Leben geht weiter.» Zum verpassten Spitzenplatz ergänzte Bruno Büttiker, dass man Spiel für Spiel nehme und weiterhin ein Platz unter den besten vier das grosse Ziel sei. «Klar, mit dieser Mannschaft würden wir auch zum Aufstieg nicht nein sagen», lächelt Büttiker, um sogleich bremsend anzuhängen, wie weit der Weg dahin noch sei.

Härkingen - Fulenbach 1:2 (1:2)

Aesch. – 362 Zuschauer. – SR: Valon Morina. – Tore: 13. L. Oeggerli 1:0. 39. F. Wyss 1:1. 45. S. Affentranger 1:2.

Härkingen: Bättig; T. Wyss, Näf, Weilenmann, M. von Arx; Silvan Gasser (67. Sandro Gasser), K. von Arx, Stecher, Oumaray; A. Oeggerli (46. Gutschier); L. Oeggerli (75. Göldner).

Fulenbach: M. Ehrenbolger; Gradwohl, Lenz, Ingold, Altermatt; Boss, S. Affentranger, Imbach, Luan Spielmann (76. Schmidt); Y. Ehrenbolger (58. R. Affentranger), F. Wyss (85. Jäggi).

Verwarnungen: 30. Ingold, 43. T. Wyss, 90. Oumaray (alle Foul).

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1