1. Liga classic
Gute Vorstellung schlecht belohnt: Grenchen unterliegt Köniz

Für Grenchen begann die Partie gegen Köniz optimal. In der 18. Minute ging der Heimclub 1:0 in Führung. Bis am Schluss spielten die Grenchner guten Fussball - und gingen dennoch als Verlierer vom Platz. Denn Gegner Köniz schoss die Tore.

Mike Brotschi
Drucken
Teilen
Grenchens Samuel Zayas (l) im Kampf um den Ball gegen Przemyslaw Madry
5 Bilder
FC Grenchen gewinnt gegen Köniz mit 1:2
Grenchens Sascha Stauffer (l) gegen Roman Friedli
Grenchens Samuel Zayas (l) gegen Rafael Schweizer
Grenchens Samuel Zayas (r) im Kampf um den Ball gegen Miguel Portillo

Grenchens Samuel Zayas (l) im Kampf um den Ball gegen Przemyslaw Madry

Marcel Bieri

Für Grenchen begann die Partie optimal. Der erste Treffer fiel schon früh. Sanchez gewann auf der rechten Seite das Laufduell gegen den Ex-Grenchner Franjic, flankte zur Mitte, wo Miani mustergültig in Position gelaufen war und zum 1:0 einschieben konnte.

«Das war ein sensationell schönes Tor», freute sich FCG-Trainer Rüetschli. „«Alles lief so wie wir das geplant hatten. Danach unterliefen uns zwei schwerwiegende Fehler. Das waren mehr als nur Geschenke, welche nicht passieren dürfen.»

Tatsächlich gelang der Ausgleich Urdaneta, welcher bei einer Abwehr von Grosjean, nach einem schnellen Vorstoss von Franjic, zum 1:1 erben konnte. Die Platzherren hatten den Ausgleich noch nicht verdaut, kamen sie durch eine Unachtsamkeit zu einem weiteren Gegentor von Franjic und die Partie war gekippt.

In der Folge glänzten die Gäste primär durch Einzelaktionen, welche durch ein starkes Grenchner Kollektiv erfolgreich abgewehrt wurden. In der zweiten Hälfte hatte das Rüetschli-Team eine starke Phase.

Der Eintore-Rückstand wurde für die Grenchner bei der grossen Hitze mit zunehmender Spieldauer zur Hypothek. Sie gaben zwar nicht auf, aufholen konnten sie den Rückstand aber nicht mehr.

Grenchen – Köniz 1:2 (1:2)
Brühl: 450 Zuschauer – SR: Gecici.
Tore: 9. Miani 1:0, 28. Urdaneta 1:1, 34. Franjic 1:2.
Grenchen: Grosjean; Sanchez, Stauffer, Dedaj, Zangger; Nascimento (67. Zimmermann), Ndo’Ze, Binaku (82. Demiri), Miani; Krasnici (46. Ekoman), Zayas.
Köniz: Ruiz; Salihi, Madry, Portillo, Tugal; Varela (53. Deon), Schweizer, Friedli, Franjic; Tchouga, Urdaneta.
Bemerkungen: Grenchen ohne Sampaio, Safari (beide verletzt). Köniz ohne Gudelj, Aebi (beide verletzt).
Verwarnungen: 39. Urdaneta (Foul), 45. Ndo’Ze (Foul), 48. Varela (Unsportlichkeit), 61. Schweizer (Foul), 84. Demiri (Foul).

Aktuelle Nachrichten