Kurz nach Eröffnung des Wettkampfes hält die Sonne den jüngsten Turnern durch die grosse Glasfront der Sporthalle des BBZ‘s Willisau die eingeturnten Gelenke warm, während sie auf der Bank ihren Konkurrenten zuschauen und auf ihren Einsatz warten. So früh morgens seine Höchstform abrufen zu können, ist keine leichte Aufgabe. Dennoch schlagen sich Simon Weber vom TV Lohn-Ammannsegg und Virgile Cornaz vom TV Dulliken recht gut und landen der vorderen Ranglistenhälfte der K5 Turner.

Die Halle füllt sich nach und nach und das gut gelaunte Publikum applaudiert beim Einmarsch der K6 Turner auch Ramon Nyffeler aus Wolfwil und Fabio Affolter aus Lohn-Ammannsegg. Konzentriert lauschen diese beim Einturnen dem Trainer, der die Gelegenheit zwischen den Gerätewechseln nicht verpasst, seinen Schützlingen die letzten Tipps zu geben. Der Zuspruch zeigt Wirkung: Ramon erhält mit dem 25. Rang eine Auszeichnung und Fabio beendet den Wettkampf auf dem guten 47. Rang.

Stimmung wie es sein muss
Die Atmosphäre präsentiert sich mittlerweile so, wie es sich für einen GETU Anlass gehört: es riecht nach Pommes und Steaks und die Sicht ist bis in die hinterste Ecke der Halle durch einen leichten Magnesiaschleier vernebelt. Begeistertes Anfeuern der Zuschauer und Sprechchöre heben sich vom Applaus ab, als die erfahrensten Turner in der Kategorie Herren zeigen, dass sie noch lange mit den Besten mithalten können. Zu diesen gehört auch Dominic Fuhrimann vom TV Balsthal, der sich ab diesem Wettkampf die Nummer 35 der Schweiz nennen darf.

Kleine Patzer in der Königsklasse
Dann ist es so weit, die Königsklasse der Männer, die Kategorie K7 präsentiert sich auf zwei Gliedern dem Publikum. Darunter sind mit Philipp Jehle und Jonas Kölliker vom TV Kaufleute Solothurn und Yves Aeschbacher vom TV Dulliken auch die besten drei des Kantons Solothurn. Sogar die Stehplätze werden rar. Es liegt eine Spannung in der Luft, die greifbar ist. Man kennt sich da unten auf dem Platz. Ein reges gegenseitiges Abklatschen und Glückwünsche unter den Konkurrenten ist ein Anblick der verdeutlicht, wie eng die Turnerfamilie der ganzen Schweiz zusammensteht und jeder dem Anderen das Beste gönnt. Alle drei unserer Delegation schlagen sich wacker. Leider muss Yves am Barren einen Ausrutscher im Handstandhalten in Kauf nehmen und Jonas wird am Boden bestraft, da er ein Element nicht genügend lange gehalten hat. So kann Philipp etwas vorbei ziehen und beendet den Wettkampf auf dem sehr guten 16. Rang, einen Platz besser klassiert als Jonas. Yves belegt den 41. Platz.

Stolz auf die Mannschaftsresultate
Am Sonntag findet traditionellerweise der Mannschaftswettkampf der kantonalen Teams statt, an dem auch der Kanton Solothurn mit den bereits am Samstag gestarteten und verstärkt mit weiteren Turnern teilnimmt. Unterschieden werden dabei die Stärkeklassen A, mit den K7 Turnern und einzelnen aus den anderen Kategorien und der Kategorie B mit allen Weiteren. Stolz dürfen die Geräteturner unseres Kantons auf den 6. bzw. 15. Rang sein. Sie haben hart und lange gearbeitet und uns gezeigt, wozu man mit Willenskraft und Durchhaltevermögen im Stande sein kann. Die Solothurner gehen mit Stolz und mit so mancher Auszeichnung zurück in die heimischen Turnhallen, um weiter zu verfeinern, präzisieren und in einem Jahr an der nächsten Schweizermeisterschaft wiederum alles geben zu dürfen.