Nachdem der FCG in der ersten Runde der Cup-Qualifikation Classic mit einem Freilos beglückt wurde, bekamen es die Grenchner in der zweiten Runde mit dem Überflieger der 1. Liga Xamax Neuchâtel zu tun. Das Team von Coach Edvaldo Della Casa löste diese Aufgabe ordentlich und bot dem Tabellenersten über weite Strecken Paroli.

«Wir haben einen guten, disziplinierten Match gezeigt und ich habe meinem Team gratuliert» resümierte Della Casa. Am Schluss habe aber klar die talentiertere Elf gewonnen. Ebenso zufrieden zeigte sich Sportchef Darko Selkic über das Gezeigte: «Wir kämpften gut, und wenn der Schiedsrichter in zwei umstrittenen Szenen einen Penalty gepfiffen hätte, wäre vielleicht eine Überraschung drin gelegen. Die Mannschaft hat Moral bewiesen, jeder hat für jeden gekämpft – das zählt momentan.»

Nach einer längeren Phase des gegenseitigen Abtastens tauchte Zayas in der 25. Minute im Strafraum auf und bezwang Torhüter Walthert mit einem platzierten Schuss zum 1:0. «Ich bekam den Ball, machte eine Täuschung und drückte mit Links ab. Der Ball wurde noch leicht abgelenkt und landete in der linken Ecke» freute sich der zum Leistungsträger avancierte Stürmer.

Umstrittene Szenen

Kurz darauf tauchten die Grenchner wieder vor dem Gästetor auf. Der wirblige Zayas hatte sich gegen zwei Widersacher durchgesetzt. Ibraimi konnte aber sein Zuspiel vor dem Tor nicht verwerten. Die Platzherren hatten weiterhin mehr vom Spiel und kamen fünf Minuten vor dem Pausenpfiff zu einer weiteren Chance von Ferreira. Ohne gross überzeugt zu haben, gelang aber den Gästen kurz vor der Pause der Ausgleich. Grosjean war mit den Fingerspitzen zwar noch am Ball, konnte aber nicht verhindern, dass der platzierte Schuss von Erard im Netz landete (43.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam Zayas im Gästestrafraum zu Fall. Die Schiedsrichterpfeife blieb aber stumm. Im Gegenzug brachten die Grenchner den Ball nach einem stehenden Ball nicht aus der Gefahrenzone und der aus dem Hinterhalt herangebrauste Erard spedierte das Spielobjekt mit einem Flachschuss zur 2:1-Führung ins Tor. Beim dritten Treffer der Neuenburger machte es die FCG-Hintermannschaft dem eingewechselten Chatton leicht. Dieser konnte sich aus 16 Metern die Ecke aussuchen.

Xamax lauerte auf Konter

Das Tor des Tages erzielte drei Minuten später, der letzte Saison zum FCG transferierte, Harun Mustafa. Er erwischte den zu weit vorne postierten Walthert mit seinem Distanzschuss zum 2:3. Die Grenchner suchten nun den Ausgleich und verloren dabei den Ball in der Vorwärtsbewegung. Chatton schloss den Konter zum Schlussresultat von 2:4 ab.