Grenchens Captain Lucien Kellerhals fand für die Vorstellung seines Teams kritische Worte: «Wir sind mit dem Punkt nicht zufrieden, haben uns mehr vorgenommen für diese Partie. Nur konnten wir das nicht umsetzen. Nach der ungenügenden ersten Halbzeit, in der wir kein Rezept im Abschluss fanden, kamen wir in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel und erhöhten den Druck.»

Ereignislose erste 30 Minuten

Die schönste Aktion erarbeitete sich Zofingen nach Ablauf der mehrheitlich ereignislosen ersten 30 Minuten. Captain Pino Nocita lancierte einen Konter und passte auf den linken Flügel zu André Pazeller. Dieser leitete den Ball mustergültig zu Stürmer Antonio Aiello weiter, welcher gekonnt abschloss und das 1:0 für den Gastgeber erzielte.

Ausgleich durch Raphael Walther

Grenchen erhöhte den Druck nach dem Seitenwechsel. Der Ausgleich zum 1:1 in der 69. Minute war die logische Folge – Torhüter Andreas Hirzel unterlief einen hohen Ball, wodurch Raphael Walther völlig freistehend per Kopf einnicken konnte. Das Gegentor schien die Aargauer zu wecken. In der Schlussphase übernahmen sie wieder das Diktat und erarbeitete sich zahlreiche Chancen. Bei den zwei Lattenschüssen von André Pazeller innert weniger Minuten hatte Grenchen viel Glück. (zt)