Curling
Grenchen entführt die «Solothurner Kanne»

Der CC Grenchen konnte das Curlingturnier um die «Solothurner Kanne» zum 4. Mal gewinnen. Das Team um Skip Patrik Urech setze sich gegen die deutsche Crew Baden-Hills G&CC mit 6:5 durch.

Merken
Drucken
Teilen
Das Siegerteam CC Grenchen v.l.n.r: Patrick Schreier, Patrik Urech, Michel Heussy, Nicolas Gribi.

Das Siegerteam CC Grenchen v.l.n.r: Patrick Schreier, Patrik Urech, Michel Heussy, Nicolas Gribi.

Zur Verfügung gestellt

Für den Turnierobmann Claudio Mombelli war die 40. Austragung, an der seit 1974 über 100 Teams aus 85 Curling Clubs und aus drei Kontinenten teilgenommen haben, spielerisch einmal mehr ein hochklassiges Turnier, an dem die heimischen Teams zeigten, dass sie ihre Konkurrenz aus den andern Hallen nicht zu fürchten haben.

Mit 16 Curlingteams – davon vier deutsche aus Mannheim und Rastatt bei Baden-Baden fand in der Curlinghalle Nennigkofen die 40. Austragung der Solothurner Kanne statt. Aus gesamthaft 36 Spielen à je 8 Ends ergab sich am Sonntag die Finalpaarung Baden-Hills (D) gegen Grenchen (Lead Nicolas Gribi, Michel Heussy, Patrick Schreier, Skip Patrik Urech).

Wie viele andere Begegnungen war auch dieses Spiel hochspannend und sehr umstritten, mit dem besseren Ende für Grenchen. Das ausgezeichnete und stark curlende Eis liess den Teamchefs – den Skips – alle taktischen Varianten offen, um den Gegner in die Defensive zu drängen.

Die Endspiele um die weiteren Ränge waren am Schluss allerdings eine klare Sache für die Siegerteams. Das Solothurner Team «Spezial» mit Lead Martin Simonet, Andreas Uhlmann, Marcel Gnägi und Skip Stefan Schneider schwang mit dem 3. Rang gegen den CC Mannheim (Skip Jürgen Beck) oben aus. Der 4. Platz sicherte sich der CC Solothurn- Ambassadoren (Lead Caroline Fuchs, Alex Lasco, Roger Zbären, Skip René Fuchs).