Fussball

Glücklicher Derby-Sieg für Solothurn

Glücklicher Derby-Sieg für Solothurn

Glücklicher Derby-Sieg für Solothurn

Solothurn gewinnt die 1.-Liga-Partie gegen Wangen bei Olten auswärts mit 2:0. Ein Foul von Aziri an Danny Hasler in der 22. Minute beeinflusste das Geschehen massgeblich.

Sie hielten die ersten Angriffe mit konzentrierter Defensivarbeit auf. Beide Teams gingen konsequent in die Zweikämpfe und schenkten sich nichts. So beeinflusste ein Foul von Aziri an Danny Hasler in der 22. Minute das Geschehen massgeblich.

Pinheiro schoss den Freistoss flach in den gegnerischen Strafraum. Dem aufgerückten Liloia widmeten die Wangner zu wenig Aufmerksamkeit – Solothurn führte 0:1. Diese Entwicklung kam den Kantonshauptstädtern taktisch entgegen. Sie löste bei den Gastgebern eine heftige Gegenreaktion aus. Wangen war nicht bereit, diesen Verlauf hinzunehmen. Die Oltner Vorörtler erholten sich aber rasch. Sie marschierten unerbittlich nach vorne. Der Druck auf die Solothurner Abwehr wurde immer grösser.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Einheimischen beinahe im Minutentakt zu Chancen. Organisation und Ordnung bei den Ambassadoren begannen zu bröckeln. Ebenso litt die Präzision im Zuspiel. Um den Druck nochmals zu erhöhen, schickte Wangens Trainer Goran Pekas zusätzliche Erfahrung aufs Feld. In der 63. Minute ersetzen der 30-jährige Bigler und der 29-jährige Vidovic den 22-jährigen Hoti und den 19-jährigen Maric. Acht Minuten später kam der 39-jährige Assistenztrainer Selimi für den 19-jährigen Aziri. Dem Einbahn-Fussball fehlten jedoch Kreativität und Überraschungsmomente. Nebst einer starken kämpferischen Leistung der Feldspieler hielt Torhüter Molina die Ambassadoren im Spiel. «Er hielt fünf Hundertprozentige», anerkannte Pekas dessen überragende Leistung. «Unglaublich und überdurchschnittlich, was Molina heute hielt», doppelte sein Trainer Roland Hasler nach.

Der rigorose Aufwand der Wangner blieb unbelohnt. Es wurde für die Einheimischen noch brutaler. Abgeklärt spielte Danny Hasler in der 89. Minute mit einem der raren Konter Torhüter Dedaj aus. «Unsere Niederlage ist absolut unverdient, wir haben über weite Strecken das Spiel dominiert», verbarg Pekas seine Enttäuschung nicht. «Wir mussten kämpfen wie die Löwen und zeigten Einsatz wie Engagement», hielt Hasler entgegen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1