Laufsport
Gibts dieses Jahr den Teilnehmerrekord am Derendinger Abendlauf?

Heute Abend (20. Juni), fällt um 17 Uhr der Startschuss zum Derendinger Abendlauf. Bereits zum 37. Mal führt die Läufergruppe Derendingen den Abendlauf durch. Der Streckenverlauf wurde letztes Jahr angepasst. Start und Ziel sind beim Oberstufenzentrum Derendingen-Luterbach.

Manfred Dysli
Merken
Drucken
Teilen
Auch im Vorjahr fand der Abendlauf in Derendingen grossen Anklang.

Auch im Vorjahr fand der Abendlauf in Derendingen grossen Anklang.

CHRISTIAN FRIEDRICH;zvg;

Die zehn Kilometer lange Strecke führt via Golfplatz Wilyhof an die Aare und zurück. Dass der Abendlauf neu an einem Mittwoch und nicht mehr an einem Freitag stattfindet, scheint sich für die Organisatoren auszuzahlen. Anfang Woche hatten sich schon fast 600 Teilnehmer angemeldet. «Wir rechnen mit einer Rekordteilnehmerzahl», zeigte sich OK-Präsident Walter Howald optimistisch.

Vorjahressieger Mekonen Tefera aus Äthiopien fehlt aktuell noch auf der Startliste. So heissen die Siegesanwärter Martin Zürcher und Lukas Marti. Der ehemalige Eishockeyspieler Zürcher gewann heuer den Geländelauf in Messen sowie die beiden Rennen des Bipper Laufcups. Der Berner Lukas Marti war jüngst Zweiter am Roggen-Berglauf in Oensingen.

Bei den Frauen gehört die Favoritenrolle Joelle Flück aus Hubersdorf und Daniela Aeschbacher aus Bärau. Petra Eggenschwiler, die 2018 drei Läufe der Jura Top Tour sowie Bronze an der Berglauf-SM gewonnen hat, figuriert ebenfalls auf der Startliste. Noch, denn die Langendörferin nimmt nächste Woche in Mazedonien an der Berglauf-EM teil. Daher ist ein Start am Derendinger Abendlauf eher unwahrscheinlich.

Martina Strähl nur als Ehrenstarterin?

Gleiches gilt für Martina Strähl. Die mehrfache Europa- und Weltmeisterin im Berglauf wird aber zumindest als Ehrenstarterin dabei sein. Die gebürtige Oekingerin, die mittlerweile in Horriwil lebt, gewann 2005 in Derendingen ihr erstes Rennen. Als Juniorin setzte sie sich damals gegen sämtliche Elite-Läuferinnen, angeführt von der Marathon-Schweizer-Meisterin Elisabeth Krieg, durch.

«Ich komme ganz sicher als Ehrenstarterin und für eine Autogrammstunde», hielt sich Martina Strähl noch bedeckt. «Vermutlich werde ich aber nicht selber laufen, da ich mich noch immer nicht optimal vom GP Bern erholt habe.» Ihr grosses Saisonziel ist die Marathon-EM in Berlin im August.