Fussball 2. Liga inter

«Gewinnen, nicht drum herumreden» – Der FC Biberist weiss, was gegen Olten zu tun ist

In der Vorrunde siegte Biberist gegen Olten mit 2:1. Am Samstag kommts in Olten zum Rückspiel – für beide Klubs wird es das zweite Spiel in dieser Woche sein.

In der Vorrunde siegte Biberist gegen Olten mit 2:1. Am Samstag kommts in Olten zum Rückspiel – für beide Klubs wird es das zweite Spiel in dieser Woche sein.

In der 2. Liga inter gastiert der FC Olten heute beim Schlusslicht Rothrist. Der FC Biberist empfängt die Blue Stars auf dem Giriz. Vincenzo Salerno, Trainer des FC Biberist, erwartet von seinen Spielern eine Reaktion, nach dem letzten Spiel.

Englische Woche in der 2. Liga inter: Der FC Wangen bei Olten, der FC Olten sowie der FC Biberist stehen heute Abend und am Wochenende im Einsatz. Es sind wichtige Spiele hinsichtlich des Abstiegskampfs. Vor allem der FC Biberist, der aktuell auf dem zweitletzten Tabellenrang liegt, steht unter Zugzwang. Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf einen rettenden Platz, wobei die Wasserämter noch ein Spiel in der Hinterhand haben.

Vor etwas mehr als drei Wochen startete Biberist mit einem 1:0-Heimsieg gegen das Nachwuchsteam des FC Aarau in die Rückrunde. In den letzten beiden Partien unterlag die Elf von Vincenzo Salerno allerdings Wangen bei Olten (1:3) und Wohlen II (0:1).

Als «sehr ärgerlich» bezeichnet Trainer Salerno die jüngste Niederlage gegen die Reserven des FC Wohlen. «Wir betrieben in der ersten Halbzeit viel Aufwand, hatten das Spiel im Griff und erspielten uns Torchancen», blickt der 37-Jährige zurück. Trotzdem musste sein Team mit einem 0:0 in die Garderobe, so dachte er zumindest.

Denn kurz vor der Pause der Super-GAU für Biberist: «Wir leisteten uns ein unnötiges Foul am eigenen Sechzehner.» Der anschliessende Freistoss führte zum 0:1. «Dieser Rückschlag war natürlich gar nicht gut für unsere Moral. Dennoch hatten wir auch in der zweiten Hälfte zwei Top-Chancen, die wir leider nicht nutzten.» In der Schlussphase habe seinem Team aufgrund der Anstrengungen in der ersten Halbzeit dann die nötige Kraft gefehlt, um das Tempo noch einmal zu forcieren.

Frustrierend für den Trainer

Ein frustrierendes Spiel für Salerno: «Zum Glück geht es im Fussball jeweils schnell wieder weiter.» Heute wartet das Heimspiel gegen die Blue Stars aus Zürich, am Samstag das Solothurner Derby gegen den direkt über dem Strich klassierten FC Olten.

Salerno, welcher den FC Biberist im Sommer verlassen wird, erwartet eine Reaktion von seinen Spielern: «Aufstehen und Krone richten», laute die Devise. Im Hinspiel holte der FCB bei den Blue Stars, aktuell auf Platz acht rangiert, einen Punkt. «Wenn sie einen guten Tag haben, können sie in dieser Liga jeden schlagen», wägt Salerno ab, «im Hinspiel waren wir aber mindestens ebenbürtig.»

Als Sechs-Punkte-Spiel bezeichnet er das Duell vom Samstag gegen den FC Olten. «Wir müssen dieses Spiel gewinnen, wenn wir uns noch retten wollen. Da brauchen wir nicht drum herumzureden», weiss Salerno. Was ihn positiv stimmt: Biberist hat den FC Olten in dieser Saison schon zweimal bezwungen.

In der Vorrunde auf dem heimischen Sportplatz Giriz mit 2:1 sowie Ende März in der zweiten Qualifikationsrunde für den Schweizer Cup 2018/19 mit 3:1. Der FC Olten, mit fünf Punkten aus den bisherigen vier Rückrundenpartien, steht heute Abend zuerst beim wieder erstarkten Schlusslicht FC Rothrist unter Zugzwang. Der FC Wangen bei Olten, der als Neunter momentan am besten dasteht von den vier Solothurner Klubs, gastiert heute beim drittplatzierten SC Schöftland.

Autor

Raphael Wermelinger

Raphael Wermelinger

Meistgesehen

Artboard 1