Hornussen
Gerlafingen-Zielebach verliert erstmals - Zuchwil gewinnt endlich

Mit ihrem dritten Sieg in Folge, setzt sich Gerlafingen-Zielebach am Samstag auf den 3. Rang der NLA-Zwischenrangliste nach 3 gespielten Runden. Das zweite Spiel von Sonntag war eine Spitzenpaarung gegen Wäseli und sogleich die erste Saison-Pleite.

Drucken
Teilen
Die Solothurner Hornusser überzeugten.

Die Solothurner Hornusser überzeugten.

Keystone

Gerlafingen-Zielebach mit Doppelrunde

Am Samstag wurde in Gerlafingen die HG Urtenen empfangen. Bei zum Teil starkem Gegenwind hatten beide Mannschaften keine Probleme mit der Riesarbeit und so musste sich keine der beiden Mannschaften eine Nummer schreiben lassen. Die Schlagleistung der Gerlafinger war erneut, bis auf einzelne Streiche sehr gut. Somit konnte schon bei Halbzeit ein komfortabler Vorsprung erarbeitet werden, welcher bis zum Schluss noch ein wenig ausgebaut wurde. Am Ende reichte es zum dritten Sieg in Serie.

HG Gerlafingen-Zielebach 0 Nr. 1220 Pkt. - HG Urtenen 0 Nr. 1125 Pkt.

Am Sonntag kam es bereits zur nächsten Partie und hierbei stiess Gerlafingen-Zielebach auswärts auf den Spitzenreiter der Liga, die HG Wäseli. Dies war aufgrund der aktuellen Tabellensituation nach 3 Spielrunden, sogleich der Spitzenkampf der vierten Runde.

Bei leichtem Gegenwind und mehrheitlich bedecktem Himmel starteten die Einheimischen aus Gerlafingen mit einer soliden Leistung wobei die Solothurner seinerseits die besseren Windverhältnisse nutzen konnten. Dies bedeutete, dass die Differenz bei Halbzeit lediglich 12 Punkte betrug. Die Wäseler liessen jedoch keine Spannung zu und schlugen im zweiten Durchgang hervorragend und es resultierte ein Total von 1498 Punkten.

Gerlafingen-Zielebach konnte nun nicht mehr mithalten und verlor am Schluss klar mit 109 Punkten Rückstand.

HG Gerlafingen-Zielebach 0 Nr. 1389 - HG Wäseli 0 Nr. 1498 Pkt.

Erster Sieg von Zuchwil

Beim in Höchstetten ausgetragenen Heimspiel von Zuchwil gegen Schüpbach, kamen die Wasserämter zu ihrem ersten Sieg der laufenden Saison. Bereits bei Spielhälfte führte Zuchwil mit einem beachtlichen Vorsprung 84 Punkten (699 zu 615) und die Partie war punktemässig eigentlich bereits frühzeitig entschieden.

In der zweiten Spielhälfte verzeichnet Zuchwil nun einige Fehlstreiche und konnten daher nicht mehr ganz an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. Schüpbach hingegen steigerte sich im zweiten Umgang deutlich auf 693 Punkte und verkürzten so den Zuchwiler Vorsprung auf 77 Punkte. Zuchwil kam aber zu einem ungefährdeten, wichtigen Sieg nach zwei Niederlagen und steht momentan auf Rang 9.

Beste Einzelschläger dieser Partie waren mit je 87 Punkten Daniel Freudiger (Zuchwil) und Simon Leuenberger (Schüpbach), vor Jan Schalbetter mit 84 Punkten (Zuchwil).

Zuchwil 0 Nr. 1385 Pkt. – Schüpbach 0 Nr. 1308 Pkt.

Recherswil-Kriegstetten gegen Utzigen

Mit einer starken Arbeit im Ries und einer konstanten Schlagleistung bestätigte Recherswil -Kriegstetten ihre Favoritenrolle und gewann das Heimspiel gegen Utzigen.

Recherswil-Kriegstetten 0 Nr. 1375 Pkt. - Utzigen 1 Nr. 1344 Pkt.

Beste Einzelschläger waren Glauser Reto 92 Pkt.(Recherswil – Kriegstetten), Burkhalter Marco 91 Pkt. (Utzigen) und Spichiger Michael 90 Pkt. ( Recherswil-Kriegstetten).

Aktuelle Nachrichten