Kurzum gesagt, das Wetter war eine Pracht. Dies gefiel nicht nur denen, die es an die Solothurner Gewässer zog, sondern auch denen, die neben dem Sonnenschein, Motorenlärm, viel Dreck und spannende Rennen sehen wollten. In Balm bei Günsberg begann nämlich die Saison unter anderem für die Solothurner Motocrosser. Dabei zeigten die regionalen Motocross-Fahrer eine starke Leistung.

Drei in den Top Ten

Beim Saisonauftakt der MXRS-Rennserie am letzten Wochenende, klassierten sich in der stärksten Kategorie «Super Race» mit Gasser Ronny und den Leuenberger Zwillingen gleich drei regionale Fahrer in den Top Ten. Bereits einen Tag zuvor lief es für einen regionalen Fahrer hervorragend. Der Riedholzer Marc Kaufmann gewann in einem spannenden Rennen seine Konkurrenz in der Kategorie «Open».

Ob alt oder jung, Profi oder Amateur, in der MXRS-Rennserie gibt es dank den entsprechenden Kategorien für jeden einen Platz. Um einen Teilnehmer zu zitieren: «Wenn dann passend zum Event das Wetter stimmt, die Strecke in einem top Zustand ist und dazu auch noch ein paar Sprünge eingebaut sind, dann macht es doppelt Spass, seiner Leidenschaft nachzugehen.»

Viele Zuschauer

Dementsprechend zufrieden über den Event äusserten sich auch die für die Organisation Verantwortlichen Brigitte und Christian Chanton. Er zeigte sich überrascht, aber zugleich sehr erfreut über die vielen Zuschauer, die gekommen sind, denn die beiden verzichteten im Vorfeld fast gänzlich auf Werbung.

Weiter zeigte sich Christian auch glücklich über die vielen Teilnehmer, die zum Teil auch aus dem Ausland kamen. Natürlich ist bei einem solchen Anlass auch die Sicherheit ein wichtiger Faktor. Laut Christian Chanton gab es einige Stürze, die ohne grössere Verletzungen ausgingen. Leider gab es auch einen schweren Unfall, aber Christian wollte darüber verständlicherweise nicht weiter Auskunft geben.

Dank an alle Helfer

Weiter ist es für Brigitte und Christian Chanton ein grosses Anliegen, allen Helfern und seinem MXRS-Team ein grosses «Merci» auszusprechen. Einen speziellen Dank geht auch an das Team rund um Andreas Gygli. Ohne ihn gäbe es die Rennstrecke nicht und zusätzlich war sein Team für die Bewirtschaftung der unzähligen Zuschauer verantwortlich.

Abschliessend kann man, nein, muss man sagen, es war ein durchwegs gelungener Saisonauftakt.