Inlinehockey

Gekkos scheiden im Viertelfinal des Cups aus

Durchatmen bei Gekkos-Goalie Daniel Heeb. Archiv

Durchatmen bei Gekkos-Goalie Daniel Heeb. Archiv

Der B-Ligist Gekkos Gerlafingen scheidet in den Viertelfinals des Cups aus, dagegen konnte in der Meisterschaft die Niederlagenserie durchbrochen werden.

Die Gekkos können den B-Clubs Buix, La Broye und Rothenfluh nicht in die Cup-Halbfinals folgen. Avenches verteidigte quasi als letzter Mohikaner die Ehre der A-Clubs und schoss Gerlafingen mit 8:6 aus dem Wettbewerb.

Der Favorit aus dem Waadtland setzte sich knapp, aber dennoch verdient in Gerlafingen durch. Die Gäste bestimmten von Beginn weg das Tempo, die Gekkos hatten Mühe, den Rhythmus sofort mitzugehen. Es erstaunte nicht, dass Avenches nach zwei Abschnitten entscheidend mit 6:2 in Führung lag.

Aber Avenches wurde nachlässig und kassierte in Überzahl gleich zwei Gegentreffer. Die Gekkos witterten ihre Chance und warfen alles nach vorne. Eineinhalb Minuten vor Ende glückte der Anschlusstreffer zum 6:7. Avenches gelang der letzte Treffer ins leere Tor.

Endlich wieder drei Punkte gab es in der Meisterschaft gegen Rothrist II. Vier Niederlagen en suite waren eindeutig zu viel. Coach Lange reagierte und stellte die Blöcke neu zusammen. Der 9:6-Sieg gegen die Aargauer war ein hartes Stück Arbeit. Der Wille der Solothurner war gross, Tore wollten jedoch lange nicht fallen. Alleine im Startdrittel trafen die Gastgeber fünf Mal Metall.

Erst im Mitteldrittel gelang der Befreiungsschlag. Die Gekkos zogen von 2:1 auf 6:2 davon. Ein wichtiger und verdienter Sieg für die Gekkos, die auf dem fünften Platz im Tabellenmittelfeld liegen. Nun geht es weiter Schlag auf Schlag. Heute gastieren die Solothurner bei Leader Biel, am Samstag folgt die Reise nach Lugano. (nch)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1