Fussball Solothurner Cup
Dulliken-Trainer Rizzo vor dem Cupspiel gegen Trimbach: «Es ist ein halbes Derby»

Im Solothurner Cup stehen die Sechzehntelfinals an: Der Drittliga-Leader FC Dulliken will dem oberklassigen FC Trimbach ein Bein stellen.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Trainer Alessandro Rizzo und der FC Dulliken sind in der laufenden Saison noch unbesiegt.

Trainer Alessandro Rizzo und der FC Dulliken sind in der laufenden Saison noch unbesiegt.



Remo Fröhlicher

Vier Klubs, die im Solothurner Cup noch im Rennen sind, bewahrten sich in der Meisterschaft ihre weisse Weste. Die beiden Fünftligisten Derendingen (trifft im Sechzehntelfinal auf den Titelverteidiger FC Iliria) und Superga (empfängt den FC Wolfwil); dazu der Viertligist HNK Croatia, der den FC Subingen herausfordert und der FC Dulliken, welcher die Gruppe 1 der 3. Liga mit 15 Punkten aus 5 Spielen anführt.

«Wir haben natürlich auf so einen Start gehofft, doch erwarten kann man das nicht», sagt Dullikens Trainer Alessandro Rizzo über den Saisonauftakt seiner Mannschaft. Seine Spieler hätten in den vergangenen Monaten stets sehr seriös gearbeitet – auch unter den coronabedingten Einschränkungen. «Sie sind fit. Und nun ernten wir die Früchte für den grossen Aufwand, den wir geleistet haben», sagt Rizzo. «Auf die neue Saison haben wir ein paar Korrekturen am Kader vorgenommen. Der Teamgeist stimmt. Wir sind eine richtige Einheit geworden.»

Die Dulliker haben im bisherigen Verlauf der 3.-Liga-Meisterschaft im Schnitt genau drei Tore pro Spiel geschossen und in den fünf Partien insgesamt nur drei Gegentreffer kassiert. «Wir haben eine klare Spielidee und wollen es immer mit fussballerischen Mitteln lösen auf dem Platz», erklärt der Trainer und führt aus: «Wir wollen den Ball am Boden halten, das Spiel von hinten heraus geordnet aufbauen, den Gegner dominieren.»

Vom Aufstieg und der Rückkehr in die 2. Liga nach zwei Jahren will Alessandro Rizzo aber noch nicht reden. Er verweist darauf, dass der FC Dulliken in der vergangenen Saison zum Zeitpunkt des Abbruchs nur den neunten Tabellenrang belegte. Und man habe in der Zwischenzeit auch nicht die grossen Stars verpflichtet, merkt er an: «Wir bleiben demütig, nehmen Spiel für Spiel und ziehen dann in der Winterpause ein erstes Fazit.»

Nachdem die Dulliker in der Cup-Vorrunde den Ligakonkurrenten FC Däniken-Gretzenbach 1:0 besiegt haben, wartet in den Sechzehntelfinals nun der FC Trimbach, der in der 2. Liga mit zwei Siegen, zwei Niederlagen und einem Unentschieden den siebten Platz belegt. Ein attraktives Los, bestätigt Rizzo: «Es ist ein halbes Derby. In der vergangenen Saison spielten wir noch in der 3. Liga gegen sie. Wir kennen den Gegner sehr gut.»

Der Unterklassige rechnet sich durchaus Chancen aus, eine Runde weiterzukommen. Im Cup könne alles passieren, sagt Rizzo und ruft die Sechzehntelfinals der vergangenen Saison in Erinnerung, in denen sich die Dulliker gegen den SC Fulenbach mit 3:2 durchsetzten. «Der Unterschied zwischen den besten Mannschaften der 3. Liga und den Teams der 2. Liga ist nicht riesig», wägt Rizzo ab und nennt das Mittel, mit dem sein Team dem Favoriten ein Bein stellen kann: «Wir müssen sehr aggressiv und überzeugend in die Zweikämpfe steigen, von Anfang an bereit sein und dürfen uns keine Fehler erlauben. Dass auch die Trimbacher schönen Fussball spielen wollen, kommt uns dabei sicher nicht ungelegen».

Mittwoch: Türkischer SC Solothurn (4.) - Bettlach (3.) 2:4.

Donnerstag, 20.00: Deitingen (3.) - Mümliswil (2.). - 20.15: Riedholz (3.) - Lommiswil (2.). Uskana Olten (4.) - Leuzigen (3.)

Freitag, 20.00: Wangen a.d.A. (3.) - Biberist (2.). Kestenholz (3.) - Fulenbach (2.).

Samstag. 17.30: Gerlafingen (3.) - Olten (2.). - 18.00: Niederbipp (3.) - Klus/Balsthal. Dulliken (3.) - Trimbach (2.). - 19.00: Luterbach (4.) - Hägendorf (3.). Wiedlisbach (4.) - Italgrenchen (2.). - 20.00: Alpha (4.) - Härkingen (2.). - 20.15: Superga (5.) - Wolfwil (4.).

Sonntag, 13.00: Croatia (4.) - Subingen (2.). - 14.00: Welschenrohr (3.) - Bellach (2.).

Mittwoch, 20.00: Derendingen (5.) - Iliria (2.).

Aktuelle Nachrichten