Fussball 2. Liga
Subingen-Trainer Ellenberger: «Wir sind noch ungeschlagen»

Keine Tore zwischen Härkingen und Subingen zum Abschluss der englischen Woche in der 2. Liga. Subingen ist Vierter mit fünf Punkten, Härkingen direkt dahinter mit vier. Einen perfekten Saisonstart feiert in der 2. Liga der FC Olten.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Subingens Angreifer Gianluca Moser (rechts) und Härkingen-Defensivspieler Tim Büttiker schenken sich nichts.

Subingens Angreifer Gianluca Moser (rechts) und Härkingen-Defensivspieler Tim Büttiker schenken sich nichts.

Patrick Lüthy

Der FC Subingen übersteht den strengen Saisonauftakt mit drei Spielen innert Wochenfrist ohne Niederlage. Nach dem 3:3 gegen Biberist zum Start und dem 1:0-Sieg gegen Fulenbach unter der Woche punktete Dominik Ellenbergers Team am dritten Spieltag auch gegen Härkingen.

«Es hätte gerne auch mehr sein können, aber wir nehmen den einen Punkt gern», kommentierte der Subinger Trainer das torlose Unentschieden. «Wenn es dumm läuft für uns, ist der Penalty drin. Und in den letzten zehn Minuten mussten wir noch einmal eine Druckphase überstehen.»

Sein Team verzeichnete in der ersten Halbzeit die klareren Torchancen. Die beste vergaben Moser und Zumstein, die den Ball nach Vorlage von Brunner über die rechte Seite nicht an Torhüter Muther vorbei brachten (34.).

Auch die erste Hochkarätige der zweiten Halbzeit gehörte den Subingern. Cappelli liess bei seinem Solo die ganze Härkinger Hintermannschaft stehen, der Abschluss war indes zu unplatziert. «Wir hatten einige gute Phasen, haben gefightet und die Zweikämpfe angenommen», lobte Ellenberger.

Luca Cappelli enteilt der Härkinger Abwehr, bringt den Ball am Ende aber nicht an Goalie Victor Muther vorbei.

Luca Cappelli enteilt der Härkinger Abwehr, bringt den Ball am Ende aber nicht an Goalie Victor Muther vorbei.

Patrick Lüthy

Die grosse Gelegenheit für die Härkinger kam nach einer guten Stunde. Nach einem langen Ball waren sich Subingen-Torhüter Schwaller und seine Vorderleute uneins, Härkingen-Angreifer Oumaray spekulierte und wurde vom zu spät reagierenden Goalie von den Beinen geholt – Penalty.

Den trat der gefoulte Captain selbst, doch Schwaller ahnte die richtige Ecke, parierte den Schuss und machte damit seinen Fehler wieder gut. «Ich bin nicht ganz zufrieden, ich hätte lieber drei Punkte geholt. Und das wäre, wenn man das ganze Spiel anschaut, nicht gestohlen gewesen», sagte Härkingens Trainer Roger Stöckli nach der Partie.

«Der Penalty war schade, ein Tor hätte uns sicher Auftrieb gegeben. Dann wäre vielleicht auch mal einer unserer vielen Steilpässe in die Spitzen angekommen.» Er merkte an, dass für den Punktgewinn auch ein guter Goalie nötig war, der die Null in der heikelsten Phase der zweiten Halbzeit hielt.

Zwischen der 60. und der 70. Minute kamen die Härkinger gehörig ins Schwimmen.

Zwischen der 60. und der 70. Minute kamen die Härkinger gehörig ins Schwimmen.

Patrick Lüthy

Innert drei Minuten konnte sich Subingens Aussenläufer Moser gleich dreimal auf der linken Seite durchsetzen. Zweimal machte Cappelli nichts aus den Vorlagen, beim dritten Mal versuchte es Moser aus etwas spitzem Winkel selbst und scheiterte an Muther.

Die letzte Chance des Spiels gehörte dann wieder den Gastgebern. Tim Büttikers Kopfball streifte die Querstange. «Es war von beiden Mannschaften ein guter, und ich denke auch attraktiver Match», lautete Stöcklis Fazit. 5:1 gegen Mümliswil sowie 1:3 gegen Olten – so gingen die ersten zwei Spiele für Härkingen aus. «Mit vier Punkten sind wir dabei, ich bin zufrieden mit den bisherigen drei Spielen», so Stöckli. «Ich bin vor allem froh, dass wir den intensiven Saisonstart ohne Verletzungen überstanden haben.»

Der FC Subingen steht bei fünf Punkten. «Wir hatten sehr viele einfache Ballverluste im Umschaltspiel», erklärte Dominik Ellenberger, wieso es nicht zum zweiten Sieg reichte. Trotzdem sei er zufrieden mit der bisherigen Punkteausbeute: «Es war eine deftige Woche. Fünf Punkte aus drei Spielen ist in Ordnung. In einer Liga, in der bis jetzt jeder jeden schlägt, sind wir immer noch ungeschlagen.»

Eine Etage höher: Kopfballduell zwischen dem Subinger Luca Cappelli und dem Härkinger Tim Büttiker.

Eine Etage höher: Kopfballduell zwischen dem Subinger Luca Cappelli und dem Härkinger Tim Büttiker.

Patrick Lüthy

Nicht nur ungeschlagen, sogar mit dem Punktemaximum steht der FC Olten da. Mit drei Siegen gegen Fulenbach (3:0), Härkingen (3:1) und Iliria (3:2) haben sich die Oltner in der Auftaktwoche in die Favoritenrolle gespielt. Die bisher ärgsten Verfolger des FC Olten sind der FC Trimbach und der FC Klus/Balsthal, beide mit zwei Siegen und einer Niederlage auf dem Konto. Weiter auf seinen ersten Dreier muss der Titelverteidiger warten. Nach den Unentschieden gegen Iliria und Italgrenchen unterlag Lommiswil dem FC Klus/Balsthal mit 1:3.

Aktuelle Nachrichten