Grenchen
Fusion zwischen FC Grenchen 15 und Fulgor ist aufgegleist

Die beiden Clubs FC Fulgor und FC Grenchen 15 wollen fusionieren. Ein entsprechender Vorvertrag wurde unterzeichnet.

André Weyermann
Drucken
Teilen
Die ausserordentlichen Generalversammlungen der beiden Vereine entscheidet über die definitive Fusion.

Die ausserordentlichen Generalversammlungen der beiden Vereine entscheidet über die definitive Fusion.

Keystone

Ein Interview von Fulgor-Präsident Peter Zumstein beim Lokalsender Canal 3 hat für etwas Irritation gesorgt, was die Fusion zwischen dem FCG 15 und Fulgor Grenchen betrifft.

Fakt ist: Ein Vorvertrag, der eben diese Fusion beinhaltet, ist von Bevollmächtigten beider Clubs unterschrieben worden, auch von Peter Zumstein. Das bestätigt FCG 15-Präsident Mike Rüetschli, der im Übrigen davon ausgeht, dass Fulgor alleine kaum mehr bestehen könnte.

Eine Einschätzung, die auch von Patrick Meier, der seitens von Fulgor in die Verhandlungen involviert war, geteilt wird. «Wir hätten kaum die personellen und finanziellen Ressourcen, um eine weitere Saison alleine bestreiten zu können», erklärt er. Der FCG 15 sei im Übrigen dem FC Fulgor bereits auf die nun beginnende Rückrunde mit dem Transfer von acht Spielern zu Hilfe geeilt. Er versicherte auch, dass seitens von Fulgor alles unternommen werde, damit am Ende der Saison keine roten Zahlen geschrieben würden.

Über die Fusion entscheiden letztlich die ausserordentlichen Generalversammlungen der beiden Vereine. Jene von Fulgor ist auf den 24. April terminiert. Der FCG 15 entscheidet in derselben Woche (sehr wahrscheinlich am 26. April). Die Fusion würde auf die neue Saison hin (1. Juli) wirksam.

Aktuelle Nachrichten