Frauenfussball
Für Derendinger Frauen ist NLB nur ein Zwischenhalt

Der SC Derendingen rockte als Aufsteiger die letzte Saison. Nun will man sich dem Spitzenfussball annähern.

Calvin Stettler
Merken
Drucken
Teilen
Trainer Urs Bachmann.

Trainer Urs Bachmann.

Jan Arnet

Vor ziemlich genau einem Jahr führte Urs Bachmann bei seinem Amtsantritt in Derendingen die bilateralen Gespräche ein. Der Austausch sollte jeglichen Raum für Dissonanzen im Keim ersticken. Angesprochen auf die Saisonziele der Frauenfussballerinnen, schlich sich Monotonie in den Besprechungsraum: «Nicht absteigen». «Höchstens im Mittelfeld der Tabelle». «Nicht absteigen». «Möglichst schnell von den Abstiegsplätzen entfernen».

Doch dann kamen zwei Routiniers zu Wort. Bachmann wurde hellhörig. Die eine sprach von der oberen Tabellenregion, die andere von den Aufstiegsspielen. Bachmann nahm es zur Kenntnis, dabei gedacht habe er sich nicht viel. Als Aufsteiger erhielten die Damen wenig Kredit.

Aufstieg wäre zu früh gewesen

Aufgrund der gewichtigen Abgänge wollen die Frauenfussballerinnen in dieser Spielzeit vor allem eines: Bestätigung. Zurückgetretene Routiniers und die abgewanderte Torfrau Tania Chassot (zum NLA-Klub Yverdon) kompensierte Bachmann mit Spielerinnen aus dem Nachwuchs sowie mit Mariangela Gianforte, die vorhin für den FFC Zuchwil Bälle parierte. «Man hat uns jetzt auf der Rechnung», konstatiert Coach Bachmann.

Trotz gegenwärtigem Erfahrungsverlust wollen die Damen des FC Derendingen in zwei bis drei Jahren Spitzenfussball zeigen. Dank der Einbindung einer U16- respektive U18-Mannschaft bietet man den eigenen Juniorinnen Perspektiven. «Im Umkehrschluss wird der Wettbewerb innerhalb des NLB-Teams belebt, da Talente sich für die erste Mannschaft aufdrängen», skizziert Bachmann die formidable Ausgangslage.

Zudem notierten die Klubverantwortlichen in der letzten Spielzeit einen kleinen Hype um den aufmüpfigen Aufsteiger: Zu Beginn begrüssten die Spielerinnen rund 30 Zuschauer – jeden persönlich mit Händedruck. In den Aufstiegsspielen stieg die Zuschauerzahl gegen 300. Ein warmherziges Winken muss heute reichen.

Cup-Reise ins Tessin

Den Start in die neue Saison gestalteten die Solothurnerinnen vergangenes Wochenende mit einem 3:2-Erfolg über Aarau erfolgreich. Diesen Samstag reist der SC Derendingen für die Cup-Begegnung mit dem 1.-Ligisten SC Balerna ins Tessin.

Coach Bachmann sieht dem zweiten Ernstkampf der Saison gelassen entgegen: «Wir wollen wieder den Viertelfinal erreichen.» Damals traf man auf den FC Zürich. Für Bachmann ein Traumlos. Wenn der SC Derendingen seinen eingeschlagenen Weg zu pflegen weiss, könnten Duelle gegen den Ligakrösus bald Alltag werden. Die NLB ist nur ein Zwischenhalt.