Eishockey
Für Altstadt Olten ist «jedes Spiel ein Spitzenspiel»

Mit sieben Siegen aus acht Spielen ist der SC Altstadt Olten der Leader der 2. Liga Zentral.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Rolf Hildebrand kann zufrieden sein mit dem, was er von seiner Mannschaft in dieser Saison gesehen hat.

Rolf Hildebrand kann zufrieden sein mit dem, was er von seiner Mannschaft in dieser Saison gesehen hat.

Bruno Kissling

Rolf Hildebrand hat im Moment allen Grund zum Jubeln. In seiner vierten Saison als Trainer des SC Altstadt Olten führt er mit seiner Mannschaft die Tabelle der 2. Liga Zentral an. Sieben von acht Spielen gewannen die Altstädter und bereiten ihrem Coach damit viel Freude: «Wenn man vorne ist, dann ist man natürlich auch zufrieden», sagt Hildebrand.

Geschenkt wurde seinem Team bis jetzt allerdings nichts. Zwei der letzten drei Siege wurden erst in der Verlängerung oder dem Penaltyschiessen eingefahren. «Diese beiden Spiele waren lange auf der Kippe», bestätigt Hildebrand. «Sowieso waren einige Spiele sehr eng. Es war nicht so, dass wir jeden Gegner dominiert und souverän gewonnen haben. Am Schluss waren die Siege grösstenteils aber verdient.»

Reaktion auf einzigen Ausrutscher

Die bisher einzige Niederlage in der laufenden Meisterschaft setzte es für Altstadt Olten im fünften Spiel gegen den Tabellendritten Rheinfelden ab. Gleich mit 1:7 mussten sich die Altstädter geschlagen geben. Allerdings nicht ganz überraschend für Rolf Hildebrand. In seinen Augen stellen die Aargauer eine der besten Mannschaften der Liga: «Rheinfelden hat sehr viel Qualität in seinen Reihen. Auf diese Saison hin haben sie praktisch einen ganzen Block Erstliga-Spieler bekommen. Das merkt man deutlich auf dem Eis.»

Tabellensituation 2. Liga Zentral

Rangliste
1. Altstadt Olten 8/19. 2. Koppigen 8/15. 3. Rheinfelden 8/15. 4. Brandis 7/13. 5. Laufen 8/13. 6. Zunzgen-Sissach 8/11. 7. Meinisberg 8/10. 8. Bucheggberg 8/9. 9. Argovia Stars 8/9. 10. Langenthal 7/3.

Die nächsten Spiele
28.11.: Brandis – Altstadt Olten (19.45)
3.12.: Altstadt Olten – Argovia Stars (20.00)
10.12.: Altstadt Olten – Langenthal (20.00)
12.12.: Zunzgen-Sissach – Altstadt Olten (17.30)
19.12.: Altstadt Olten – Meinisberg (17.30)

So sei sein Team vor allem in der Startphase des Spiels richtiggehend überfordert gewesen vom Tempo, das die Rheinfelder anschlugen. «Und mit einem gewissen Vorsprung fiel ihnen dann natürlich auch das Toreschiessen immer leichter», erklärt Hildebrand die deutliche 1:7-Packung. Als umso schöner und wichtiger beschreibt der 33-jährige Vermögensberater die Reaktion seines Teams auf diese ersten Niederlage.

Nur neun Tage später stand nämlich bereits das zweite Spiel gegen den EHC Rheinfelden an. Und Altstadt gelang die Revanche dank einer starken Aufholjagd. Hildebrands Team lag früh mit 0:3 und bis zur 46. Minute noch mit 3:5 im Hintertreffen, schaffte knapp fünf Minuten vor dem Ende aber den Ausgleich wieder und setzte sich schliesslich im Penaltyschiessen durch.

In allen Bereichen weiter steigern

Trotz sieben Siegen und der Leaderposition fällt beim SCA eines auf: Nur das Ligaschlusslicht Langenthal hat mehr Gegentore kassiert. Im Schnitt mussten die beiden Goalies Luca Berger und Larissa Friant pro Spiel fast fünf Mal hinter sich greifen. Das Team bekommt zu viele Gegentore, bestätigt Hildebrand, fügt aber lachend an, dass es in Ordnung sei, solange seine Spieler ein Tor mehr erzielen als der Gegner: «Wir arbeiten daran, dass wir hinten besser stehen. Steigern können wir uns sowieso in allen Bereichen noch. Auch die Dinge, die wir schon gut machen, können wir noch verfeinern. Obwohl wir fast am meisten Tore von allen Teams geschossen haben, ist zum Beispiel die Chancenauswertung immer noch ein Manko von uns.»

Im Vergleich zur vergangenen Saison, in der Altstadt Olten die Qualifikation auf dem fünften Platz beendete hat und dann in der ersten Playoff-Runde ausschied, hat es im Kader nicht viele Wechsel gegeben. Aber zwei ganz wichtige Abgänge wie Hildebrand ausführt: «Unser langjähriger Goalie Marc Kiefer hat seine Karriere beendet und unterstützt mich neu als Assistent. Cédric Aeschlimann legt in dieser Saison eine Pause ein.» Neu dazugekommen sind vier Spieler, die in der letzten Saison pausiert hatten und beim SCA jetzt die Chance erhalten, wieder Fuss zu fassen.

Einen Top-4-Platz hat sich der SC Altstadt Olten als Saisonziel gesteckt. Kurz vor Saisonhälfte ist Hildebrand mit seinen Jungs also definitiv auf Kurs. 19 von möglichen 24 Punkten haben die Oltner aktuell auf dem Konto. Der Vorsprung auf die beiden Verfolger Koppigen und Rheinfelden beträgt vier Punkte, auf den viertrangierten EHC Brandis sind es deren drei Verlustpunkte. Bei Letzterem gastiert der SCA am Samstag. Kein Grund zur Sorge für Hildebrand: «Schon die letzten vier, fünf Spiele waren Prüfsteine. Jeder Gegner war in der Tabelle unter den besten drei klassiert. Jedes Spiel ist ein Spitzenspiel für uns.»

Aktuelle Nachrichten