Jugend und Sport
Fünf neue Tennislehrkräfte im Kanton Solothurn

Der Kanton Solothurn hat im Fach Tennis vier J+S-Leiterinnen und einen J+S-Leiter mehr. Am von der Kantonalen Sportfachstelle Solothurn organisierten Ausbildungsgang in Derendingen nahmen 15 weitere Kandidaten aus der Deutschschweiz teil.

Drucken
Teilen
Alle 20 Kandidaten schafften die Qualifikation als J+S-Leiter.

Alle 20 Kandidaten schafften die Qualifikation als J+S-Leiter.

Zur Verfügung gestellt

Am ersten von fünf Kurstagen gingen die Teilnehmenden zuerst ihrer Tennisbegeisterung nach. Sie erörterten anhand praktischer Sequenzen in Lehrgesprächen, welche taktischen, physischen, psychischen und technischen Kompetenzen der weisse Sport ihnen abverlangt. Auch die Kernbewegungen im Tennis, Schwingen, Blocken und Werfen sowie die Einflussfaktoren in der Kunst des Ballspiels wie Geschwindigkeit, Rotation und Richtung waren ihnen schon nach dem ersten Nachmittag bewusst. Zentral waren auf dem Platz stets die Basisspielsituationen Aufschlag, Return, Grundlinienspiel, Angriff respektive gegnerischer Angriff, welche die neuen J+S-Leiter bald dem 10- bis 20-jährigen Nachwuchs vermitteln dürfen.

Der theoretische Teil drehte sich unter anderem um das J+S-Programm, das altersgerechte Unterrichten, die Leiterpersönlichkeit, die Trainingslehre und das Trainingshandbuch. In einer Technik-, einer Theorieprüfung und einer Lehrübung bewiesen alle 20 Teilnehmenden, dass sie den Stoff gut verarbeitet hatten. (JS)

Folgende Teilnehmende aus dem Kanton Solothurn haben den J+S-Leiterkurs Tennis bestanden: Laura Egli (Lohn-Ammannsegg), Simon Günther (Gerlafingen), Corinne Heim (Olten), Melanie von Rohr (Egerkingen), Melanie Zingg (Hägendorf).