Eisstockschiessen

Für die Solothurner «Stöckeler» endet eine epochale Serie

Die Solothurner holen sich an den Schweizer Meisterschaften drei Medaillen, müssen aber nach 25 Jahren wieder einmal eine Niederlage einstecken

Drei Meistertitel konnten sich die Solothurner an den Schweizer Meisterschaften im Eisstockschiessen in Wichtrach holen: Im Einzel der Herren mit Fredy Weyermann, der nun insgesamt auf 42 Schweizer Meistertitel kommt, im Einzel der Frauen mit Ursula Rubi und beim Frauen-Duo wiederum mit Ursula Rubi und Dédée Weyermann. Somit gingen nicht weniger als drei der vier Topdisziplinen an die «Stöckler» aus Solothurn.

Doch beim Teamanlass der A-Liga, der seit 25 Jahren in der Hand der Solothurner war, mussten sich die «Sunny-Boys» gegen den ESC am Bachtel geschlagen geben und dies gleich zweimal. Die Solothurner scheiterten als ungeschlagene Erstplatzierte im Viertelfinal gegen die Zürcher und mussten deshalb über die Relegationsspiele ins Finale einziehen.

Dort konnten die Solothurner gegen den EHC am Bachtel wiederum nicht reüssieren, obwohl sie zuerst 10 Punkte Vorsprung hatten. So musste sich der Dominator des Schweizer Eisstocksports in diesem Jahr in der Königsdisziplin geschlagen geben.

«Es ist sicherlich schade, aber wir wussten, dass dieser Moment auch einmal kommen würde. Es tut dem Sport sicher auch gut und motiviert die anderen Teams noch mehr», zieht der 42-fache Schweizer Meister Fredy Weyermann Bilanz nach dem Wettbewerb. Der Klub könne aber sehr zufrieden sein mit dem Gezeigten an den Schweizer Meisterschaften, findet Fredy Weyermann.

Probleme des Eisstockschiessens

«Da Eisstockschiessen nur eine Randsportart ist, haben wir einige Mühen um unsere Leidenschaft ohne grosse Umstände durchführen zu können», erklärte die zweifache Schweizer Meisterin Ursula Rubi. Da das Wetter in den letzten Wochen schlecht gewesen sei und sie das Training auf der Ausseneisbahn durchführten, seien viele Trainings wortwörtlich ins Wasser gefallen wegen des Regens. «Wir sind aber froh, dass wir trotzdem den Titel beim Duo holen konnten», meinte Rubis Teamkollegin Dedée Weyermann.

Eine weitere grosse Hürde für den Eisstocksport sei, dass viele Leute die Attraktivität des Präzisionssportes nicht sähen, wie Rubi erzählt: «Während man beim Curling ein ruhiges Ziel hat, muss man beim Eisstockschiessen wegen des beweglichen Ziels, der Daube, viele verschiedene Aspekte beachten. Eisstock kann als eine Art des Boccias auf dem Eis gesehen werden.»

Der Verband und die Vereine versuchten seit Jahren dem Sport mehr Ansehen und Verbreitung zu verschaffen, das breite Angebot an Freizeitbeschäftigungen sei aber eine sehr grosse Konkurrenz, und da die Wettkämpfe einen ganzen Tag dauerten, seien viele Leute nicht mehr bereit einen solchen Aufwand zu betreiben, wie Dédée Weyermann abschliesst.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1