Am dritten Spieltag der NLA-Saison starteten die Trimbacher stark in das Auswärtsspiel gegen das nominell schwächste Team der Liga. Yann Marti, Sandro Ehrat, David Novak und Youngster Luca Giacomelli gewannen ihre Einzelpartien denn auch allesamt auf überzeugende Art und Weise, ohne dabei einen Satz abzugeben. Auch Martin Vacek konnte sich in die Liste der Trimbacher Punktelieferanten eintragen. Der Routinier gewann nach zwei Niederlagen sein erstes Einzel in dieser Saison in drei Sätzen. Die perfekte Einzelrunde verpassten die Trimbacher dagegen ganz knapp. Die polnische Nummer eins Michal Przysiezny musste sich nach gewonnenem Startsatz doch noch in drei Sätzen geschlagen geben.

Zwei Doppel verloren

Mit der 5:1-Führung im Rücken startete der TC Froburg in die Doppelpartien. Dort lief dann aber nicht mehr alles wie gewünscht für das Team von Coach Bartolomé Szklarecki. Sowohl die Paarung Martin Vacek/Yann Marti, als auch das Duo Sandro Ehrat/Jeremy Moser mussten sich knapp geschlagen geben. Immerhin brachten Michal Przysiezny und David Novak noch den sechsten Punkt ins Trockene. 

Dank dem letztendlich souveränen 6:3-Auswärtssieg stehen die Trimbacher derzeit auf Rang drei der Meisterschaft. Der Kampf um die Finalrundenplätze ist allerdings noch immer offen. Dafür hat sich das Team mit dem Sieg wohl endgültig aus dem Abstiegskampf verabschiedet. Der Vorsprung auf Schlusslicht Nyon beträgt bereits beruhigende sieben Punkte.

Heimspiel gegen GC

Zeit, um sich zu erholen, haben die Trimbacher dagegen keine. Bereits am Sonntag um 12 Uhr steht das zweite Heimspiel der Saison gegen GC an. Und dort wird der TC Froburg versuchen, so viele Punkte wie möglich zu ergattern, um sich eine möglichst gute Ausgangslage im Kampf um die Finalrundenplätze zu erspielen.