Die Waadtländerinnen waren durch ihre variantenreiche Spielweise sowie das schnelle Angriffsspiel in Derendingen aufgefallen. Die SCD Frauen waren also im Rückspiel gewarnt und konnten sich auf Grund der Erfahrungen aus dem Hinspiel gut einstellen.

Das Gästeteam spielte gegen das stärkste Team der Aufstiegspoule diszipliniert und wurde in der Defensive sehr gut von der routinierten Andrea Vögeli organisiert.

Ausgeglichene erste Halbzeit

Die Derendingerinnen hatten sich zum Ziel gesetzt endlich den ersten Vollerfolg in diesen Aufstiegsspielen zu erzielen.

In der ersten Halbzeit fand das Spiel mehrheitlich im Mittelfeld statt und es wurden fast keine zwingenden Torchancen herausgespielt. Zu gut waren beide Defensiven auf die Gegnerinnen eingestellt.

Die 1. Halbzeit des Spiels war sehr ausgeglichen und beide Teams hatten je eine gute Torchance.

Intensive und spannende 2. Halbzeit

Derendingen konnte auch in der 2. Halbzeit das hohe Tempo mitgehen und je länger das Spiel dauerte, desto selbstbewusster spielte das Auswärtsteam.

In der 60. Minute jubelten die SCD Frauen bereits, als eine Yverdon-Spielerin im letzten Moment auf der Torlinie retten konnte. Fünf Minuten später landete der Torabschluss von Ilona Sieben am Torpfosten..! Zu diesem Zeitpunkt hätten die Soloturnerinnen 2:0 führen müssen.

In der 80. Minute führte ein schnell vorgetragener Angriff von Yverdon zu ihrer klarsten Chance des Spiels. Fai wurde in die Tiefe geschickt, ihr Torschuss landete aber über dem Gehäuse.

Kurz vor Abpfiff - nach einem Foul von Yverdon im Mittelfeld - wurde Michèle Bucher, die kurz zuvor eingewechselt wurde angespielt, die alleine auf Chassot losziehen konnte. Der Schiedsrichter liess die Vorteil-Regel nicht gelten und unterbrach zum Entsetzen der Derendingerinnen das Spiel…

Am Ende trennten sich die beiden Teams 0:0 Unentschieden. Dieser hochverdiente Punkt könnte zuletzt für die Solothurnerinnen Goldwert sein.

Aufstieg in die NLA noch möglich

Im nächsten Spiel können die SCD Frauen zu Hause gegen Aarau antreten und St. Gallen muss nach Yverdon reisen, die den Ligaerhalt bereits geschafft haben. Sollte in der zweitletzten Runde Derendingen gegen Aarau  sowie Yverdon gegen St. Gallen gewinnen, käme es am letzten Spieltag in St. Gallen zum grossen Finale! – Also die Spannung bleibt erhalten!