Schwingen
Formtest für Christian Stucki: Remo Stalder stellt sich dem Schwergewicht

Der traditionelle Grenchner Hallenschwinget zum Auftakt der Solothurner Sägemehlsaison verspricht in diesem Jahr Klasse und Spannung. Christian Stucki, neuerdings Familienvater, unterzieht sich einem Formtest.

Wolfgang Rytz
Drucken
Teilen
Kann sich Remo Stalder in Grenchen behaupten, oder holt er sich, wie 2012 am Solothurner Kantonalschwingfest, eine blutende Nase? WR

Kann sich Remo Stalder in Grenchen behaupten, oder holt er sich, wie 2012 am Solothurner Kantonalschwingfest, eine blutende Nase? WR

Einen Monat nach der Geburt von Sohn Xavier will sich Christian Stucki, einer der heissen Berner Königsanwärter für Burgdorf, wieder auf den Sport im Sägemehl konzentrieren. Er hat sich überraschend für den Hallenschwinget im Grenchner Reitsportzentrum Kronwall eingeschrieben. Damit erhalten die Solothurner unerwartet starke Konkurrenz. Bruno Gisler war 2010 der letzte Sieger aus dem Solothurner Lager. Der Rumisberger verzichtet wie schon in den letzten zwei Jahren auf eine Teilnahme.

Nominell stärkster angemeldeter Solothurner ist Remo Stalder. Der 23-jährige Mümliswiler gewann im letzten Jahr das eigene Kantonalschwingfest in Solothurn. Im Hinblick aufs «Eidgenössische» Ende August in Bugdorf hat er sein Training intensiviert. Beim Testlauf in Grenchen wird er gegen Stucki und Gnägi Aufschluss erhalten, ob sich der erhöhte Aufwand bereits resultatmässig niederschlägt.

Der organisierende Schwingklub Grenchen lädt jeweils die zwei Schwingklubs Biel und Unteres Seeland als Berner Gäste ein. In den letzten zwei Jahren ging Florian Gnägi als überlegener Sieger hervor. 2008 gewann Christian Stucki in überragender Manier. Der Tagessieg dürfte auch in diesem Jahr über diese beiden Spitzenschwinger führen.

In den Solothurner Reihen interessiert nebst dem Abschneiden von Stalder auch der Formstand der Kranzschwinger Thomas Stüdeli, Lorenz Blatter, Christoph Sutter und Andreas Bader. Aus dem Aargau ist der Zofinger Brocken Patrick Räbmatter angekündigt. Somit zeichnet sich ein interessanter Vergleich zwischen dem Nordwestschweizer und dem Berner Teilverband ab. Bei den Aktiven sind 45 Teilnehmer eingeschrieben. Nach dem Beginn der Jungschwinger um 10 Uhr werden die «Grossen» gegen 11 Uhr in die Zwilchhosen steigen. Der Schlussgang ist gegen 16.30 Uhr zu erwarten.

Aktuelle Nachrichten