Die Fight Night und die Stadt Olten: das passt. «Wir wollen der Region etwas bieten, eine Tradition aufbauen und bleiben deshalb hier», sagt Frizur Abduli, einer der Organisatoren/Promoter der Fight Night, The Story 4.

Verschiedene Stimmen waren zuvor laut geworden, dass die Fight Night etwa nach Basel umsiedle. Da dem nun definitiv nicht so ist, geniessen die regionalen Kämpferinnen und Kämpfer am 21. Mai ein weiteres Heimspiel. «Wir werden wiederum fünf Mitglieder des Brothers-Gym Olten ins Rennen schicken.»

Laut Abduli sind dies Fiat Tatli, Adriatik Emini, Sazan Memedi, Ueli Birchler und Jihed Hamami. Bereits im letzten Jahr hatte Abduli mit seiner Prognose recht, dass alle seine Schützlinge gewinnen würden.

WM-Kampf mit Oltner Star

Diesmal gilt die regionale Aufmerksamkeit vor allem dem 17-jährigen Wynauer Hoffnungstalent Ueli Birchler, der an der letztjährigen Fight Night in Olten den Schweizer Meistertitel WKU (World Kickboxing and Karate Union) errungen hatte.

Anfangs Jahr holte sich das Mitglied des Oltner Brothers-Gym im Deutschen Nürtingen gegen den 39-jährigen Einheimischen Reinhard Haller sogar den EM-Titel in der Klasse -86 Kilogramm. «Gut möglich, dass es am 21. Mai zu einem Revanchekampf der beiden Cracks in Olten kommt und dabei würde es um den EM-Titel gehen.»

Aus regionaler Sicht steigt der Höhepunkt an der Fight Night 4 jedoch im WM-Kampf bis 82,5 kg zwischen dem einheimischen Jihed Hamami (das Mitglied des Oltner Brothers-Gym tritt für die Schweiz und Marokko an) und dem starken Bosnier Almedin Hasanovic. Noch zu definieren gilt es, wer um den Schweizermeistertitel antreten wird.

Fixierte Paarungen

Nebst dem WM-Fight von Jihed Hamami stehen auch schon acht andere Begegnungen für den 21. Mai fest. In der Gewichtsklasse bis 72,5 kg tritt Besnik Selmani (Wien) gegen Franzisko Matos (Basel) an und Adil Osmani (Wien) bekommt es mit Levan Guruli (Griechenland) zu tun.

Der Deutsche Arthur Scherrer (bis 70 kg) duelliert sich mit dem Polen Marcin Pancheta, der Schweizer Valon Thaqi (bis 76 kg) mit dem Wiener Manuel Sembera und der Schweizer Lukas Diethelm (bis 91 kg) mit dem Polen Jaroslaw Zawodni.

In einem K1-Kampf (bis 72,5 kg) fordert Bashkim Selmani (Zürich) Selcuk Kilic (Belgien/Türkei) heraus. Zu einem Full Muay-Thai-Fight (traditionelle Sportart aus Thailand, mit Ellbogen zum Kopf) kommt es zwischen dem Zürcher Christian Lüber (bis 72,5 kg) und dem Deutschen Ramon Kübler.

Profis bevorzugt

Laut Abduli stehen mit Florian Marku, Wiliam Diender, Urim Saiti, Levent Liechti, Jessica Marrazi und Daniela Sprecher weitere top-motivierte Cracks im Kampf-Programm. «Im letzten Jahr standen die Amateure im Vordergrund, heuer gibt es 13 Profi- und nur zwei Amateurkämpfe.»

Damit macht Abduli klar, dass es dieses Jahr im Vergleich zu den ersten drei Austragungen der Fight Night einerseits weniger, dafür umso professionellere Kämpfe geben wird. «Das Niveau der Kämpfe wird mit Bestimmtheit höher sein, was natürlich auch für die Zuschauer noch interessanter ist.

Auch diesmal hat es Frauen im Wettkampf-Programm, vielleicht tritt sogar eine Kämpferin des Brothers-Gym auf. «In Olten trainiert rund ein Dutzend Frauen bei uns, Wettkämpfe bestreiten aber erst knapp die Hälfte davon.» Laut Abduli steigt das Interesse an Frauenkämpfen generell stark an.

Hauptkampf im Boxen

Türöffnung am 21. Mai in der Stadthalle Olten ist um 16 Uhr, der erste Fight beginnt um 18 Uhr. Der Höhepunkt der Fight Night 4, The Story, am 21. Mai ist auf 23 Uhr (8 Runden zu je 3 Minuten) angesagt. «Wir freuen uns sehr, dass Nuri Seferi, The Albanian Tyson, in Olten in der hoffentlich bis auf den letzten Platz gefüllten Stadthalle auftreten wird», so Abduli.

Seferi wurde am 23. Dezember 1976 in Gostivar (Mazedonien) geboren und bestritt als 8-Jähriger seine ersten Kämpfe im Ring und zwar als Wrestler, dies auf den Spuren seines Grossvaters, der dieser Kampfsportart als Profi nachgegangen war. 1992 zog seine Familie nach Burgdorf. Im Laufe seiner Karriere trainierte Seferi mehrmals mit der Schweizer K1-Legende Andy Hug.

Mittlerweile ist der albanisch-schweizerische Doppelbürger Seferi dreifacher Box-Europameister im Cruisergewicht und in dieser Klasse einer der besten Boxer der Welt. «Ich kenne ihn nun schon seit über 20 Jahren und viele meiner Schüler aus Olten bilden sich bei ihm in Burgdorf in seinem Box-Club fort», so Abduli. «Nuri Seferi geht demnächst nach Deutschland, wo der Deutsche Box-Verband, bei dem er unter Vertrag steht, seinen Oltner Gegner bestimmen wird.»

Ticketvorverkauf läuft

Tickets für die Fight Night 4, The Story, vom 21. Mai in Olten, sind ab sofort erhältlich. Der Ticketvorverkauf läuft über Starticket www.starticket.ch oder auch über die Homepage des Oltner Brothers-Gym www.brothers-gym.ch. Der Ticketpreis beträgt unverändert 35 Franken, einen Ringplatz gibt es für 50 Franken.

Erneut nimmt jedes Eintrittsticket, das mit einer Nummer versehen ist, an einer grossen Tombolaverlosung teil. Gut möglich, dass die Organisatoren im nächsten Jahr in Olten einen Wrestling-Fight als Hauptkampf präsentieren werden. Eines der Aushängeschilder der WWE (World Wrestling Entertainment, Inc.) ist der 35-jährige Luzerner Claudio Castagnoli, besser bekannt unter seinem Wrestlernamen Cesaro.

Vor allem in den USA wohnen den Wrestling-Grossveranstaltungen bis zu 100'000 Zuschauer bei. «Wir planen auch eine Charity-Komponente auf nächstes Jahr», lässt Abduli aufhorchen. «So könnten wir Leute unterstützen, denen es körperlich nicht so gut geht.» Welche prominenten Gäste an der Fight Night 4 dabei sein werden, wird noch nicht verraten.

Fest steht jedoch, dass die kultige Medienkonferenz, ein paar Wochen vor der Fight Night, wiederum im Oftringer Einkaufszentrum a1 vor den Toren des Media Markt stattfinden wird. Alle Stars sind dann vor Ort. Bis dahin wird bekannt sein, gegen wen Nuri Seferi antreten wird.