Fussball 1. Liga

FC Solothurn verabschiedet sich mit 1:1 bei Bassecourt in die Winterpause

Loïc Chatton enteilt den gegnerischen Verteidigern und markiert wenig später den 1:1-Ausgleich.

Loïc Chatton enteilt den gegnerischen Verteidigern und markiert wenig später den 1:1-Ausgleich.

Im letzten Spiel vor der Winterpause, das sogleich der Startschuss in die Rückrunde ist, gastierte der FC Solothurn beim FC Bassecourt. Auf einem schwierigen Terrain endete das Spiel nach einer torlosen ersten Halbzeit mit einem 1:1.

Beide Teams fanden nur schwer in die Partie, da die Regenfälle der letzten Woche das Terrain in Bassecourt in eine Krater-Landschaft verwandelt hatten. An einen geordneten Spielaufbau war hier kaum zu denken. Deshalb versuchten sich beide Teams zunächst oft mit langen Bällen nach vorne, doch Torchancen blieben Mangelware.

Erst in der 30. Minute brachte die Zaugg-Elf einen guten Angriff über Hannes Hunziker und Loïc Chatton zustande und der anschliessende Schuss von Leo Schrittwieser klatschte an die Unterkante der Latte. Dies blieb jedoch der einzige Aufreger der ersten Halbzeit und es ging mit einem 0:0 in die Pause.

Kurioser Ausgleich

In der zweiten Halbzeit versuchten zunächst die Gastgeber Druck aufzubauen. Die erste Chance hatten jedoch die Gäste. Sacha Stauffer prüfte in der 47. Minute Goalie Weber. Zwei Minuten später schlug es dann aber auf der Gegenseite ein. Nach einer Flanke von Ochs köpfte Soltani zum 1:0 für die Jurassier ein.

Doch der FCS musste diesem Rückstand nicht lange hinterherlaufen. Nach der unglücklichen Aktion eines Bassecourt-Abwehrspielers lief Chatton frei aufs Tor zu und liess Torwart Weber bei seinem Treffer zum 1:1-Ausgleich keine Abwehrchance. Der Boden hatte mit kuriosen Ablenkungen des Balles das seine dazu beigetragen.

Loïc Chatton war ein ständiger Aktivposten.

Loïc Chatton war ein ständiger Aktivposten.

Nun ging es hin und her. In der 60. Minute eine weitere gute Chance für die Gastgeber, als Soltani zunächst freistehend verfehlte und FCS-Torwart Jeffrey Grosjean den Nachschuss von Ghomrani sicher halten konnte. In der 66. Minute klatschte der Ball ein zweites Mal an die Latte des Bassecourt-Tors.

Die letzte Möglichkeit des Spiels für den FCS gab es in der 83. Minute. Adrian Fleury brachte einen Freistoss genau in den Strafraum, doch der Kopfball von Raphael Koch wurde von Weber pariert.

Fazit: Ein letztlich leistungsgerechtes Remis auf schwierigem Terrain. Angesichts der beiden Lattentreffer wären für die Ambassadoren aber auch drei Punkte durchaus möglich gewesen wären. Der FC Solothurn überwintert somit mit 25 Punkten auf Platz vier.

Meistgesehen

Artboard 1