2. Liga
FC Härkingen: «Sind dann mal wieder oben ...»

Härkingen hatte grossen Respekt vor Selzach. Diese Mannschaft hat in der ersten Runde der Aufstiegsspiele in die 2. Liga Biberist geschlagen. Entsprechend vorsichtig begannen die Platzherren. Am Schluss stand es 4:2, der Aufstieg war perfekt.

Merken
Drucken
Teilen
Härkingen feiert den Aufstieg.

Härkingen feiert den Aufstieg.

HPS

Sie dominierten zwar mehrheitlich den Ball, wollten aber nichts riskieren. Trotzdem kam Selzach in der 17. Minute zur ersten guten Chance, und dieser trauerte nach dem Schlusspfiff Daniel Fasnacht etwas nach. «Wäre der Schuss von Oliver Niklaus reingegangen, dann hätte sich vielleicht ein ganz anderes Spiel entwickelt», meinte der Selzacher Trainer.

Mit der Zeit begann sich die Überlegenheit der Härkinger in vielen Eckbällen auszuwirken. Einen davon zirkelte Roger Stöckli direkt an den weiten Pfosten und ins Netz zum 1:0. In der 32. Minute zog Lukas Oeggerli mit einem Steilpass los. Goalie Martin Leuenberger stürzte sich aus dem Tor, kam aber einen Schritt zu spät, und es hiess 2:0. Wenig später hätte Sandro Husi nach einer schönen Kombination das 3:0 nachlegen sollen, aber er schob den Ball knapp am Tor vorbei. Die Selzacher Reaktion kam wie aus heiterem Himmel: Niklaus versenkte kurz vor der Pause einen Freistoss aus 26 Metern mit einem unglaublichen Hammerschuss zum 2:1.

Die Gäste wagten in der zweiten Halbzeit etwas mehr. Doch Härkingen liess sich nicht aus dem Konzept bringen. Ganz im Gegenteil: In der 53. Minute leitete Goalie Christian Brönnimann mit einem guten Auswurf das 3:1 ein. Dominik Schaller konnte auf der rechten Seite schalten und walten, wie er wollte. Nach einem Lauf über 40 Meter legte er den Ball zu Andreas Oeggerli, der vollstreckte. Selzach gab nicht auf und versuchte selbst nach dem 4:1 in der 75. Minute noch alles. Fast wäre es nochmals spannend geworden: In der 88. Minute aberkannte der Schiedsrichter ein Tor von Yves Galey wegen Handspiels, und dann gab es auch noch einen Penalty für Selzach, den Serhat Dikbas zum 4:2 verwertete. Dabei blieb es.

«Aufstieg ist immer wieder schön»

Die Härkinger freuten sich mit einem frechen Leibchen über ihren Aufstieg. «Wir sind dann mal wieder oben ...», hiess es auf dem Rücken. «Ich bin in meinen acht Jahren in der ersten Mannschaft mit Härkingen sechsmal entweder auf- oder abgestiegen», erklärte Michael Heim den Spruch. «So ein Aufstieg ist immer wieder schön!» Das stand auf der Brust des knallgelben Leibchens.

Selzach zeigte in der Niederlage Charakter und gratulierte den Härkingern zum verdienten Sieg. «Klar, wenn man so weit gekommen ist, dann will man natürlich auch aufsteigen», zog Trainer Fasnacht ein Fazit. «Es hat uns an der Durchschlagskraft in der Offensive gefehlt. Trotzdem war es eine sehr schöne Saison und ich bin zufrieden.» Die Enttäuschung war also nicht allzu gross. Selzach hat zwar eine Handvoll guter Fussballer, einige sind aber sicher in der 3. Liga besser aufgehoben. (HPS)