Schon in der Startminute brannte es im Münsinger Strafraum lichterloh. Nascimento brachte den Ball aber nicht an Ersatzgoalie Gnehm vorbei. Nochmals stand der Münsinger Keeper im Brennpunkt. Er machte einen Abschluss von Hajdini unschädlich. Danach übernahmen die Gastgeber das Spieldiktat. Von der Grenchner Offensive war nach zwanzig Minuten wieder etwas zu sehen. Hajdini verpasste Mianis Flanke und der aufgerückte Nascimento schoss neben das Tor.

Ferraira tat ihm das auf der Gegenseite gleich. Die wohl beste Grenchner Chance leitete wiederum Miani ein, als er für Hajdini auflegte. Dieser wurde von Suter im Fünfmeterraum umgerissen. Der Penaltypfiff der Schiedsrichterin blieb aber aus. Traumhaft wie sich der FCG dann in Führung brachte. Hajdini, Zayas und Miani spielten die Münsinger Abwehr schwindlig. Sampaio brauchte nach einem Miani Abpraller letztlich nur noch einzuschieben (41.). Die Aaretaler glichen kurz nach der Pause aus. Dies nachdem Zayas kurz zuvor aus spitzem Winkel das 0:2 verpasst hatte. Für die Gastgeber kam es gar noch besser. Zehn Minuten später zirkelte Lavorato einen weiteren Freistoss wieder schön vor's Tor und der Ball landete im Netz. Die Münsinger hatten das Spiel gewendet. Die Führung dauerte nur gerade sechs Minuten.

Dann enteilte Miani seinem Bewacher und schoss für Goalie Gnehm unhaltbar ins entfernte Lattendreieck. „ Es war ein sehr intensiver und guter Match" resümierte FCG-Trainer Rüetschli. Der FCG habe zwar die technisch feinere Klinge geführt, liess keine echten Torchancen zu und habe selber zahlreiche Chancen gehabt, die Partie für sich zu entscheiden. „Schlussendlich muss man mit dem einen Punkt zufrieden sein, denn Münsingen war physisch sehr präsent und äusserst kopfballsstark" schloss Rüetschli. Münsingen-Trainer Kurt Feuz war nach dem Spiel auch voll des Lobes für den neuen FCG: „Grenchen hat offensiv eine sehr gute Mannschaft. Es war ein sehr engagierter Match. Nach dem 0:1-Rückstand haben wir nochmals ins Spiel gefunden, doch der Ausgleich hätte nicht passieren dürfen".

Münsingen - Grenchen 2:2 (0:1)

Sandreutenen: 200 Zuschauer - SR: Grundbacher.

Tore: 41. Sampaio 0:1, 51. Gasser 1:1, 61. Dreier 2:1, 67. Miani 2:2.

Münsingen: Gnehm; Strahm, Suter (46. Plüss), Grosjean, Ferreira; Dürig (66. Röthlisberger), Dreier, Funaro, Lavorato; Häsler (84. Kobel), Gasser.

Grenchen: Grosjean; Rawyler (46. Hegg) Stauffer, Dedaj, Ekoman; Nascimento, Sampaio (69. Binaku), Ndo'Ze (65. Zimmermann), Miani; Zayas, Hajdini.

Bemerkungen: Münsingen ohne Müller, Battista, Selmani (alle verletzt), Zanni (abwesend). Grenchen ohne Harun, Sanchez (beide verletzt), Zangger, Hoxha, Selkic (alle abwesend).

Verwarnungen: 27. Strahm (Foul), 37. Rawyler (Foul), 45. Suter (Foul). 51. Sampaio (reklamieren), 63. Ndo'Ze (Foul).