Fussball 2. Liga

FC Grenchen 15 siegt nach einer starken Leistung

Martin Leuenberger hielt sein Tor wiederum rein.

Martin Leuenberger hielt sein Tor wiederum rein.

Der FC Grenchen 15 setzt seinen Siegeszug fort und gewinnt gegen Biberist souverän mit 3:0. Die Gäste vermochten nur in der Startphase mitzuhalten.

Die 180 Zuschauer auf der Riedern trauten zu Beginn ihren Augen kaum. Nicht der einheimische Favorit bestimmte das Spielgeschehen, sondern die Gäste aus dem Wasseramt. Die Mannschaft von Thomas Reinhart hatte den Führungstreffer in den ersten 20 Minuten mehrmals auf dem Fuss. Sie reüssierte aber nicht, wobei Grenchens Hüter Martin Leuenberger vor allem gegen den alleine vor ihm auftauchenden Roman Rüegsegger glänzend parierte.

«Biberist hat uns zu Beginn das Leben schwer gemacht und wir hätten in Rückstand geraten können. Ein Kompliment an die Spielweise des Gegners in dieser Phase. Ein Kompliment aber auch an meine Mannschaft, wie sie sich da rausgekämpft hat», kommentierte FCG 15-Trainer Mirko Recchiuti.

Tatsächlich übernahm danach sein Team das Szepter. Zuerst verfehlten Nanda Schamberger und Fabrizio Laus bei ihren Abschlussversuchen noch das gegnerische Tor. Der FC Grenchen 15 wirkte nun aber zielstrebiger, ballsicherer und kreierte sich weitere Möglichkeiten.

Kurz nach Ablauf einer halben Stunde zahlte sich Kliment Nastoskis Einsatz aus. Sein Pass gelangte zu Semir Ressil, der für Samuel Zayas auflegte. Grenchens Goalgetter lies sich diese Chance nicht entgehen und markierte die Führung.

Biberist reagierte noch einmal und hatte Pech als ein raffinierter Heber von Dario Kopp an die Latte klatschte. Besser machten es die Einheimischen kurz vor der Pause. Ein gegnerischer Aufbauversuch wurde unterbunden, Visard Aliu passte zu Fabrizio Laus und dieser erzielte das 2:0.

Wer nun gedacht hatte, der FCG 15 würde sich aufs Kontern verlegen, sah sich getäuscht. Er machte von Beginn der zweiten Hälfte an Druck, spielte seine überlegene spielerische Klasse aus. «Wir haben uns das auch so vorgenommen, haben in der Pause einige Anpassungen gemacht, um die gegnerischen Schwachpunkte auszunützen, insbesondere in der Umschaltphase», zeigte sich Mirko Recchiuti zufrieden, dass der Plan aufgegangen ist.

Seine Equipe kam nun in regelmässigen Abständen zu guten Möglichkeiten, zeigte bemerkenswerte Ballstafetten und liess dem Gegner nicht mehr den Hauch einer Chance.

Einziger Wermutstropfen: Die Chancenauswertung liess zu wünschen übrig. So blieb es lange beim Zweitore-Vorsprung. Nach gut 70 Minuten klappte es doch noch einmal. Der spielfreudige Fabrizio Laus setze sich mit einem straken Dribbling auf der linken Seite durch, hatte noch das Auge für den freistehenden Cédric Rihs, der den Endstand markierte.

So konnte sich Mirko Recchiuti über eine gelungene Vorstellung und einen klaren Sieg seines Teams freuen. «Wir wussten um die Stärken von Biberist, haben sie aber über weite Strecken diese nicht ausspielen lassen. Letztlich zeigten wir eine reife Leistung und hätten mit unserer offensiven Spielweise noch höher gewinnen können. Gefallen hat mir vor allem die Art und Weise, wie die Mannschaft das Spiel gestaltet hat.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1