Der FCG 15 war sichtlich bemüht, rasch Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. Dies gelang auch und bereits in der 10.Minute profitierte Etienne Büschi nach einem Zuspiel in die Spitze von einem Missverständnis in der gegnerischen Verteidigung und markierte den Führungstreffer.

In der Folge behielten die Einheimischen, bei welchen sich die Rückkehr von Kliment Nastoski spürbar positiv bemerkbar machte, über weite Strecken das Spieldiktat. Zuerst traf Peter Csima nur den Pfosten. Kurz vor der Pause veredelte dann wiederum Etienne Büschi eine Vorlage von Arben Alimusaj zum 2:0. Lommiswil seinerseits zeigte einige gute Ansätze, konnte aber bis zur Pause die sich bietenden Möglichkeiten nicht nutzen.

In der zweiten Hälfte tat sich lange nicht viel. Der FCG 15 verwaltete die Führung ohne grössere Schwierigkeiten, der FC Lommiswil brachte die gegnerische Abwehr nur vereinzelt in Schwierigkeiten. Nach 70 Minuten hatten die Gäste zudem Glück, dass Fabrizio Laus seinen Kopfball von der Torumrandung zurückprallen sah. Drei Minuten vor Schluss setzte der gleiche Spieler Peter Csima ein, der das dritte Tor schoss. Damit nicht genug: In der Schlussminute kürte sich Peter Csima wie zuvor Etienne Büschi zum Doppeltorschützen.