Fussball
FC Grenchen 15 gibt unnötig Punkte ab

Der FC Grenchen 15 und Biberist trennten sich in einem intensiven, attraktiven 2.-Liga-Spitzenkampf 1:1 unentschieden.

Merken
Drucken
Teilen
Das Team von Roland Hasler agierte spielerisch überlegen, gewann die meisten Zweikämpfe und kam so immer wieder zu hochkarätigen Torchancen. (Archiv)

Das Team von Roland Hasler agierte spielerisch überlegen, gewann die meisten Zweikämpfe und kam so immer wieder zu hochkarätigen Torchancen. (Archiv)

Hanspeter Bärtschi

Während sich die Gäste über den eroberten Punkt freuten, dürften sich die Einheimischen über den verpassten Sieg geärgert haben. Denn das Team von Roland Hasler hatte vieles richtig gemacht, sündigte aber beim Verwerten der Torchancen.

Vor 180 Zuschauern nahmen die Hausherren das Zepter von Beginn weg in die Hände. Sie agierten spielerisch überlegen, gewannen die meisten Zweikämpfe und kamen so immer wieder zu hochkarätigen Torchancen. Der Führungstreffer in der 24. Minute durch Arben Alimusaj nach feiner Vorarbeit von Fabrizio Laus war die logische Konsequenz, allerdings auch eine zu geringe Torausbeute nach einer dominant geführten ersten Halbzeit.

Nach der Pause zeigte sich Biberist engagierter und beschäftigte Grenchens Abwehr zusehends. Petrit Krasniqi wurde mit einem Weitschuss gefährlich, und nach einem Kopfball von Pascal Senn rettete Pablo Molina mit wachem Reflex. Die klareren Torchancen hatte aber weiterhin der FCG 15. Arben Alimusaj, Riccardo Caroli und der kurz zuvor eingewechselte Valerio Fragapane verpassten es aber allesamt, den zweiten Treffer zu markieren und das Spiel damit womöglich zu entscheiden.

Ausgleich kurz vor Schluss

So kam es, wie es oft kommt. Zehn Minuten vor Ende düpierte Pascal Senn an der Grundlinie gleich zwei Grenchner Verteidiger auf etwas gar einfache Art und Weise und Roman Rüegsegger verwertete sein Zuspiel zum Ausgleich. In der hektischen Schlussphase (rote Karte gegen Biberists Michael Wirth) bot sich beiden Mannschaften die Möglichkeit zum Siegtreffer.