Die Vorsaison hatte der FC Wangen b. Olten als Absteiger aus der 1. Liga auf dem neunten Platz beendet. Dulliken lag zwei Ränge dahinter. Beide Direktduelle gingen an die Wangner; 2:0 und 1:0 die Resultate. In der neuen Spielzeit erlitten beide Klubs vor einer Woche zum Start eine Niederlage. Dulliken unterlag Wettingen mit 2:3, Wangen dem SC Schöftland mit 1:3. Das Derby des zweiten Spieltags begann mit zwei Eckbällen für die Dulliker in den ersten fünf Minuten. Beim zweiten kam Verteidiger Edon Llapashtica zum Kopfball, der ging aber drüber.

In der 11. Minute die erste Halbchance auf der anderen Seite. Ebenfalls ein Kopfball, den Joel Schwaller übers Tor spedierte. Bis zum Pausenpfiff spielten praktisch nur noch die Gastgeber. Wieder Schwaller aus spitzem Winkel (21.) und Rouven Corti mit einem Vollspann-Schuss (24.) verpassten die Führung für Wangen. In der 26. Minute war es dann soweit. Der Ex-Dulliker Hamdi Nedzipi verwandelte das hohe Steilzuspiel von Nico Ferrari direkt zum verdienten 1:0. In der 28. Minute scheiterte Nico Schmid für das Heimteam noch aus kürzester Distanz per Kopf.

Wangen-Goalie Grob hält Penalty

Dullikens Trainer Alessandro Rizzo reagierte in der Pause mit einem Doppelwechsel; im Mittelfeld und ganz vorne in der Spitze. Diese konnten sich noch gar nicht richtig präsentieren, als der FCW den Niederämtern in der 49. Minute ein unerwartetes Geschenk servierte. Aussenverteidiger Schwaller war einen kurzen Moment unachtsam und behalf sich dann gegen Noel De Silva mit einem Schubser. Der fällige Penalty von Edon Morina war gut geschossen, aber noch besser gehalten von FCW-Goalie André Grob.

Der 20-Jährige ist der Ersatzmann von Marco Häfliger, der nach einer Verletzung an der Hand wieder auf der Ersatzbank sass. Der verschossene Elfer war aber offensichtlich noch nicht Weckruf genug für die Wangner. Keine zwei Minuten später verlängerte Gäste-Captain Aziz Kukavica den Freistoss von Kagan Temircan perfekt mit dem Hinterkopf und das 1:1 war doch noch Tatsache.

Jetzt erwachten auch die Wangner wieder. Zwei Eckbälle liessen sie ungenutzt, aber lediglich drei Minuten nach dem Ausgleich legte der FC Wangen b. Olten zum zweiten Mal vor. Schwaller machte eine eigentlich zu lange Hereingabe wieder heiss, brachte den Ball mit einem flachen Querpass in den Strafraum, wo Albatrit Morinaj am schnellsten reagierte und einschob: das 2:1 in der 56. Minute.

Vier Tore innert 17 Minuten

Zehn Zeigerumdrehungen später nutzten die Wangner ihren sechsten Corner zur Entscheidung. Die Dulliker verteidigten zu passiv und Wangens Captain Sandro Iandiorio spedierte das Leder über die Linie. Jetzt war bei den Gastgebern der Bann gebrochen, und gleichzeitig die Gegenwehr der Gäste. In der 69. Minute verwertete der eingewechselte Gabriel Strub eine Hereingabe von Morinaj zum 4:1. Vom FCD kam kein Aufbäumen mehr. Der FC Wangen b. Olten drückte gnadenlos weiter.

Morinaj aus der Distanz (70.) und Schwaller (73.) vergaben, ehe Rouven Corti in der 75. Minute der fünfte Treffer gelang. Ein langer Ball genügte, um die Abwehr Dullikens schachmatt zu setzen. Corti zimmerte das Leder trocken unter die Latte.

Wenns läuft, dann läufts. Dies war aber weder das schönste noch das letzte Tor. Tunahan Canik, vier Minuten vorher ins Spiel gekommen, traf in der 81. Minute auch noch gegen seinen Ex-Verein. Ansatzlos aus knapp dreissig Metern ins Lattenkreuz. Dank des 6:1-Kantersiegs konnte der FC Wangen b. Olten seine Bilanz ausgleichen. Felipe Giacominis Team trifft am nächsten Sonntag auf den FC Wohlen II. Der FC Dulliken bekommt im Heimspiel gegen Adliswil die nächste Chance auf die ersten Punkte der Saison. Eine englische Woche wartet auf den FC Olten: am Mittwoch das Auswärtsspiel in Freienbach, am Samstag daheim gegen den FC Wettingen.

Zweite Niederlage für Subingen

Der Aufsteiger FC Subingen musste in der Gruppe 3 auch am zweiten Spieltag als Verlierer vom Platz. Nach dem 0:2 zum Auftakt gegen Cornol-La Baroche unterlag das Team von Trainer Dominik Ellenberger gestern dem SV Muttenz auswärts mit 0:3. Den ersten Treffer kassierten die Subinger in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel traf zuerst Manuel Jenni für die Basler (70.) und schliesslich sorgte Loris Minnig in der 78. Minute für den Schlusspunkt.