Laufsport
Favoritin im Heimrennen: Martina Strähl läuft an den Schweizer Meisterschaften über 10 km in Oensingen

An den Schweizer Meisterschaften über 10 km auf der Strasse am Sonntag, 26. März in Oensingen führt der Weg zum Sieg über zwei Swiss Starters aus der Region: Bei den Frauen ist Martina Strähl (LV Langenthal) die prominenteste Läuferin im Feld, im Wettbewerb der Männer Adrian Lehmann (LV Langenthal).

Andreas Hagmann
Drucken
Teilen
Der WM-Marathon in Londos ist Martina Strähls grosses Ziel.

Der WM-Marathon in Londos ist Martina Strähls grosses Ziel.

Keystone

Im Rennen der Frauen ist Martina Strähl die grosse Favoritin. Die Langstreckenläuferin aus dem Kanton Solothurn geht am Sonntag um 12.15 Uhr als Lokalmatadorin an den Start. Zu ihren Herausforderinnen gehören die neue Schweizer Meisterin im Langcross, Flavia Stutz (LR Gettnau), deren Vereinskollegin Yvonne Kägi und Michèle Gantner (LG Vaduz).

Für Martina Strähl ist die 10-km-SM ein Teil ihrer Vorbereitung auf den WM-Marathon im August in London (GBR). Dieser ist das grosse Saisonziel der Weltmeisterin im Langdistanz-Berglauf. Nach drei EM-Teilnahmen über 10'000 m (2010 in Barcelona), im Marathon (2014 in Zürich) und im Halbmarathon (2016 in Amsterdam) will sich die 30-Jährige nun erstmals auf Weltniveau dem Vergleich mit internationalen Spitzenläuferinnen stellen.

Adrian Lehmann kämpft sich zurück

Im Rennen der Männer kommt es zu einem interessanten Leistungsvergleich zwischen Adrian Lehmann, dem Team-Europameister im Halbmarathon, und Luca Noti (STB), dem Hallen-Schweizer-Meister über 3000 m. Auch mit dem Weltklasse-Orientierungsläufer Daniel Hubmann (KTV Wil) und Andreas Kempf (TSV Düdingen) ist zu rechnen.

Lehmann kämpft sich momentan nach einem Ermüdungsbruch zurück. Nachdem er Anfang Monat wegen einer Erkrankung auf den Start an der Cross-SM verzichten musste, gab er am vergangenen Samstag beim Kerzerslauf über 15 km sein Comeback. Als Achter war er dort der beste Schweizer. Mit Michael Ott (LAC TV Unterstrass), Fabian Downs (LC Brühl) und Adriano Engelhardt (US Ascona) sind weitere starke Läufer mit von der Partie, die bei der Vergabe der Medaillen ein Wort mitreden wollen.

Aktuelle Nachrichten