So gewann Andrea Pasqualon vom Gerlafinger Team Roth-Skoda bei der 68. Austragung des italienischen Klassikers "Trofeo Matteotti" (UCI Kategorie 1.1) dank seiner Widerstandskraft den Sprint des Feldes und kam auf den tollen 2. Schlussrang. Es war ein hartes Ausscheidungsrennen: Nur 43 der 120 gestarteten Fahrer schafften es beim "Trofeo Matteoni" bis ins Ziel.

Geschlagen wurde Andrea Pasqualon einzig durch den Solosieger Evgeny Schalunov (Lokosphinx), der mit 30 Sekunden Vorsprung im Ziel eintraf. "Der Russe hat sich in der letzten Abfahrt unbemerkt aus dem Feld geschlichen, als sich alle auf den Sprint vorbereiteten", sagte Colin Stüssi nach dem Rennen.

Stüssi hatte am Ende auf seine persönliche Chance verzichtet und sich ganz in den Dienst seines Teamkollegen gestellt. So gewann Andrea Pasqualon auch dank Colin Stüssi, der am Ende 20. wurde, diese 56 wertvollen UCI-Punkte für das Team Roth-Skoda.