Die erste Phase des Spiels dominierten die Ostschweizerinnen klar und hatten sich in der ersten Halbzeit ein klares Chancenplus erarbeitet. Die Torhüterin der Einheimischen, Martina Rytz, verhinderte mit tollen Paraden einen frühen Rückstand und rettete das 0:0 in die Pause.

Die grösste Torchance der Derendingerinnen vergab Martina Grob in der 35. Minute, als sie den Ball über das offene Tor zirkelte.

Spannende zweite Halbzeit - gerechtes Unentschieden

Die Derendingerinnen riskierten in der 2 Halbzeit mehr und dominierten weitgehend und kamen zu einigen gefährlichen Aktionen. Die grösste Torchance ereignete sich in der 61. Minute, als Corinna Saladin, ideal Nadine Scheidegger freispielte, die das Tor nur knapp verfehlte.

Durch die Einwechslung von Ilona Sieben, erhöhten die Einheimischen nochmals den Druck auf das Tor des FC St. Gallen, aber das entscheidende Tor zum ersten Dreier wollte nicht gelingen.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer erlebten ein hochspannendes Spiel bis zum Schlusspfiff. Am Ende ein verdientes und gerechtes Unentschieden, mit dem die Ostschweizerinnen wahrscheinlich etwas besser umgehen können.

Die nächste Chance für die SCD Frauen, den ersten Sieg heimzufahren, wird am Samstag, 21. Mai 2016 gegen Yverdon sein.