Andrea Pasqualon komplettierte das fantastische Resultat mit dem elften Schlussrang, was ihm in diesem hochdotierten Rennen noch 15 UCI-Punkte einbrachte. «Die Mannschaft hat im letzten Hügel sehr gut gearbeitet, damit wir eine Fluchtgruppe wieder einholen konnten», beschreibt Dylan Page das Rennen aus seiner Sicht. «Ich konnte mich in der letzten Kurve ans Hinterrad des grossen Favoriten André Greipel heften und liess keinen mehr dazwischen kommen.» Die Taktik erwies sich als richtig, denn der Deutsche Greipel gewann das Rennen über 161 Kilometer vor dem Franzosen Nacer Bouhanni.

Der Deutsche Andreas Greipel sichert sich den Sieg. Page (M.) wird Dritter.

Der Deutsche Andreas Greipel sichert sich den Sieg. Page (M.) wird Dritter.