Den ersten Teil des Meisterschaftsunterbruchs nutzten die EHCO-Spieler zur Regeneration. Trainer Dan Ratushny gab seinen Spielern drei Tage frei. Seit Mitte letzter Woche stecken die Powermäuse wieder im intensiven Training zur zweiten Hälfte der Qualifikation.

Steigern kann sich der EHCO im Defensivverhalten. Man habe sich in den letzten Tagen aber nicht ausschliesslich auf dieses Thema fokussiert, sagt Stürmer Remo Hirt. «Wir versuchen immer, unser Spiel generell zu verbessern.» Auch in der Offensive könne man nämlich durchaus noch Fortschritte machen.

«Ich sehe gute Perspektiven»

Erste Verbesserungen wollen die Powermäuse heute gegen Basel präsentieren. Gegen die Sharks siegte der EHCO in beiden bisherigen Saisonspielen: Einem 9:1-Kantersieg in der Rheinstadt folgte ein 4:1 im Kleinholz. «Basel spielt immer hartnäckig und aufsässig. Dazu haben sie sehr gute Einzelspieler im Team. Das ist keine leichte Aufgabe», sagt Hirt.

Auch der Blick auf die Tabelle verrät, dass Basel ein starker Gegner ist: Die Sharks haben nur drei Punkte weniger auf dem Konto als der EHCO. «Deshalb müssen wir die beiden ersten Duelle gegen Basel völlig ausblenden, wenn es aufs Eis geht», so Hirt.

Der 23-jährige Flügelstürmer hat seinen Vertrag beim EHC Olten in der Nationalmannschafts-Pause um zwei Jahre verlängert. «Wir habe eine tolle Mannschaft und ich sehe gute Perspektiven, mit Olten in den nächsten Jahren an der NLB-Spitze mitzumischen», begründet Hirt seinen Entscheid.