Am Sonntag startete auch der TV Meltingen als aktueller Turnfestsieger von 2007 sowie Kantonalmeister der letzten Wintersaison in den Spielbetrieb im Indiaca der Kategorie Männer. Können Sie sich erneut als Turnfestsieger küren lassen? Der TV Meltingen stand wiederum im Final gegen den SFG Valle del Vedeggio. Nach zwei Sätzen war die Frage bereits beantwortet und der Turnfestsieg ging erneut ins Schwarzbubenland. Der STV Himmelried sicherte sich in dieser Kategorie die Bronzemedaille.

Hälfte aller Teams aus dem Solothurnischen

In der Kategorie Frauen ging es bereits am Freitag um den Finaleinzug vom Sonntag. Praktisch die Hälfte aller gestarteten Mannschaften kamen aus dem Solothurnischen. Am Ende des Tages stand der STV Himmelried als Bronzemedaillengewinner des Turniers fest. Der STV Niedergösgen schaffte den Finaleinzug und musste am Finaltag gegen Morbio antreten. Die Entscheidung fiel nach drei Sätzen ganz knapp zugunsten der Mannschaft aus dem Tessin aus.

In der Mixed-Kategorie ging es für die 18 Mannschaften um den Kategoriensieg. Die Goldmedaille ging wie bereits am STV-Turnier der Kantonalmeister ins Schwarzbubenland zum STV Meltingen.

Knappe Niederlage für Erschwil

Im Korbball-Turnier ging es darum, den Turnfestsieger in der Kategorie Elite Frauen und Elite Männer zu eruieren. Bei den Männern sicherte sich die KG Erschwil-Büsserach mit dem Gruppensieg den Einzug in die Zwischenrunde und dann auch problemlos die Finalteilnahme. Den Siegerpokal mussten sie nach der Verlängerung noch an Pieterlen abgeben. Bei den Frauen gewann die Gruppe aus Deitingen die Bronzemedaille.

Neuendorf auf den vierten Platz

18 Mannschaften stellten sich der Herausforderung im Faustball Elite Männer und bestimmten den Turnfestsieger in dieser Disziplin. Aus dem Kanton Solothurn waren die Faustballer aus Neuendorf gleich mit drei Mannschaften um den Wettstreit von Punkten und Rängen am Start. Der Final im Stadion Gurzelen fand ohne Solothurner Beteiligung statt. Die Faustballer von Neuendorf spielten sich knapp an einem Podestplatz vorbei und belegten den etwas undankbaren vierten Schlussrang.