Eishockey
Lian Bichsel und der Schritt ins Scheinwerferlicht

Der Wolfwiler Lian Bichsel (16) gehört zu den Leaderfiguren der Schweizer U18-Auswahl, die an der WM in der Nähe von Dallas ab Montag im Einsatz steht. Der Bieler Junior, der das Eishockey-Einmaleins beim EHC Olten erlernte, könnte in den Notizbüchern der NHL-Talentspäher landen.

Marcel Kuchta
Merken
Drucken
Teilen
Lian Bichsel im Einsatz für die Schweizer Auswahl an der Jugend-Olympiade in Lausanne im vergangenen Jahr.

Lian Bichsel im Einsatz für die Schweizer Auswahl an der Jugend-Olympiade in Lausanne im vergangenen Jahr.

Pascal Muller / freshfocus

Als Lian Bichsel im vergangenen Dezember erstmals die Garderobe der ersten Mannschaft des EHC Biel betrat, da fragten sich die Profis der Seeländer: Wer ist denn dieser gross gewachsene Jüngling? Der Wolfwiler ist trotz seiner noch nicht einmal 17 Jahren eine imposante Erscheinung. 1,93 Meter gross, 94 kg schwer. Das sind für einen Eishockeyspieler Gardemasse, erst recht für einen Verteidiger. Kommt dann noch ein nicht kleines Talent dazu, dann ist das ein vielversprechendes «Päckli».

Eine spannende Mischung zwischen Schlitzohr und wissbegierigem Spieler

Biels Sportchef Martin Steinegger weiss jedenfalls, welcher Rohdiamant da vor ein paar Jahren aus der Junioren-Abteilung des EHC Olten in den Reihen der Seeländer gelandet ist. Er sagt: «Lian ist eine spannende Mischung zwischen Schlitzohr und wissbegierigem Spieler, der sich immer hinterfragt und sich verbessern will. Er lernt sehr schnell – ein sehr positiver und wichtiger Punkt bei jungen Sportlern.» Sein Potenzial? Steinegger: «Gegen oben sehr weit offen. Ich sehe sehr viel in ihm.»

Lian Bichsel (Nummer 72) durfte als 16-Jähriger ein paarmal Profi-Luft beim EHC Biel schnuppern.

Lian Bichsel (Nummer 72) durfte als 16-Jähriger ein paarmal Profi-Luft beim EHC Biel schnuppern.

Freshfocus

Klar ist, dass die U18-WM, welche am Wochenende in der Nähe von Dallas beginnt, für Lian Bichsel von wegweisender Bedeutung sein könnte. Die Weltmeisterschaft dieser Altersstufe ist ein Tummelfeld für die Talentspäher der NHL-Teams. Bichsel kommt von seinem Alter her erst für den NHL-Draft, die Talentziehung des kommenden Jahres in Frage. Trotzdem werden die Scouts den Schweizer Hünen mit den Gardemassen mit Argusaugen beobachten. Obwohl der Schweizer NHL-Talentspäher Thomas Roost, der unter anderem auch für den EHC Biel arbeitet, zur Vorsicht mahnt: «Lian ist etwas schwierig einzuschätzen, weil er seinen gleichaltrigen Gegenspielern körperlich überlegen ist.» Potenzial für eine Profikarriere habe er aber «definitiv», so Roost: «Ich mag ihn.»

Als drittjüngster Spieler in einer Leaderrolle

Auch wenn Lian Bichsel der drittjüngste Spieler der Schweizer U18-Auswahl ist, wird er an der WM eine wichtige Rolle spielen in der Mannschaft von Headcoach Marcel Jenni. «Ich denke, dass ich im Team einer der Leader sein kann», sagt der Wolfwiler, der auch wegen seiner Kurzeinsätze in der NLA und seinem grossen Einsatzvolumen bei den Bieler Elitejunioren schon einen gut gefüllten Erfahrungsrucksack mitbringt.

«Ich konnte im Training mit den NLA-Spielern sehr viel lernen. Die Spiele waren mehr ein erstes Schnuppern. Ich hatte vielleicht fünf Shifts in den vier Partien, bei welchen ich auf dem Matchblatt stand. Aber ich konnte mal aus nächster Nähe zuschauen, wie die Profis sich auf dem Eis in verschiedenen Situationen verhalten»

sagt der Sohn des ehemaligen Handball-Nationalspielers André Bichsel, der aktuell die Frauen des HV Olten coacht. Am kommenden Montag wird das WM-Turnier für die Schweizer mit dem Duell gegen Lettland beginnen. Interessant: Im vierten und letzten Gruppenspiel werden Lian Bichsel und Co. am 30. April auf Kanada treffen. Dort spielen bekanntlich zwei Jungs mit, die in dieser Saison nachhaltige Spuren beim EHC Olten hinterlassen haben: Brennan Othmann und Mason McTavish.