Entschieden wurde das Cup-Spiel in der 71. Spielminute. Entgegen dem Spielverlauf gerieten die Platzherren in der 66. Minute 0:1 in Rückstand. Bei einem Angriff über die die linke Platzhälfte erlitten die Wangner einen Ballverlust. Mumenthaler nützte dies aus und bezwang Gabriele D’Olivio mit einem erfolgreichen Torschuss.

Nur fünf Minuten später agierten die Einheimischen mit offensiver Spielweise. Dabei holte Sandro Husi einen Penalty heraus. Julio Sant Anna, einer der Jüngsten, legte sich den Ball zurecht und scheiterte bei der Ausführung an Torhüter Lars Müller. Der Assistent an der Linie, der eine Regelwidrigkeit festgestellt hatte, intervenierte und es kam zur Wiederholung des Strafstosses. Dass erneut der zuvor gescheiterte Sant Anna zum zweiten Mal antrat, war zumindest für Aussenstehende nicht unbedingt nachvollziehbar. Und so kam es, wie es kommen musste. Der Brasilianer scheiterte auf die genau gleiche Weise wie zuvor.

Die erste Spielhälfte verlief weitgehend ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Besucher. Aufregung vor dem Wangner Tor entstand höchstens, wenn der heimische Torhüter den Ball nachfassen musste. Die Gastgeber ihrerseits hatten zwei gute Möglichkeiten für das Führungstor.
Auch nach dem Seitenwechsel standen die Solothurner dem Führungstor näher als die Berner. Dabei konnten die Besucher ein schon sicher geglaubtes Gegentor im aller letzten Moment noch vereiteln. Im Anschluss an einen Freistoss rettete auf der Gegenseite Blerim Bekteshi vor der Torlinie. Das alles entscheidende Tor fiel nicht unbedingt der besseren, jedoch der glücklicheren Mannschaft zu.