Die diesjährige Hallenfaustball-Meisterschaft des Regionalturnverbandes Solothurn und Umgebung entschieden die Deitinger Mannschaften wiederum für sich. Erstmals konnte auch die Jugend starten. Auch hier holten sich die jungen Deitinger die Goldmedaille.
Der letztjährige Gewinner, der TSV Deitingen «Galli», war nach der Vorrunde Favorit. Ein weiteres Mal setzte er sich in der Zweienhalle Deitingen in der Schlussrunde durch und holte sich den Titel.

In der Kategorie B wurde es nochmals spannend. Erst im letzten Spiel konnte die TSV Deitingen «Männer» die letzte Runde gegen das Team Amt für Umwelt (AFU) für sich entscheiden. Letztere mussten wie im vorhergehenden Jahr mit dem zweiten Platz vorliebnehmen. Langendorf konnte seine Rangierung vom neunten auf den sechsten Schlussrang verbessern.

Jubiläum und Abschied

Seit zehn Jahren organisierte Josef Christen die Faustballmeisterschaft. Nun sei es Zeit, aufzuhören. «Ich habe ja einen tollen Nachfolger gefunden», freut sich der Organisator. Weitergeführt wird die Meisterschaft nun von Pascal Barrière. Dieser organisierte in diesem Jahr die erste Jugendmeisterschaft mit der Idee, für den Faustball neuen Nachwuchs zu generieren.

Erste Jugendfaustball-Meisterschaft

Neun Mannschaften aus drei Vereinen nahmen an der ersten Jugendfaustball-Meisterschaft teil. In der Kategorie A (Oberstufe) gab es keine Anmeldungen. In der Kategorie B (4.- bis 6.-Klässler) holte sich Deitingen 1 den Sieg. Während bei diesen Spielen Zuschauer und Leiter bereits viel Potenzial sichteten, war in den Kategorie C (1.- bis 3.-Klässler) noch nicht immer klar, wer wo hinlaufen musste. Kirchberg 1 freute sich am Ende über die Goldmedaille. Dabei sein war jedoch das Wichtigste. Auch wer keinen Podestplatz erreichte, ging nicht mit leeren Händen nach Hause, konnte sich doch jeder einen Preis aussuchen. (mgt)